Kategorie: 1. Mannschaft

SCU I: Zu Hause weiter siegreich!

Mittwoch 18.09.2019, 05. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 SC Uckerath – Bröltaler SC 3:0 (1:0)

Aufstellung: F.Milicki – L.Einheuser (89. W.Kenanides), C.Hermanni, T.Stricker, A.Hotel – J.Grünig, S.Hillert, T.Keil, D.Matzdorf (89. S.Karamanidis), P.Esser (74. S.Kossack) – E.Klinaku (60. I.Weber)

Tore: 1:0 D.Matzdorf (33.), 2:0 I.Weber (81.), 3:0 T.Keil (87.)
Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Bröltal (87., Meckern)

Zumindest etwas Entlastung im Lazarett des SCU gab es durch die kurzfristige Meldung, dass Tim Keil und Adrian Hotel doch in der Lage waren zu spielen. Trotz alledem war die Lage weiterhin angespannt, da Julius Mondring nicht zur Verfügung stand und sich am Sonntag mit Justin Koch, Alex Binot und Marcel Kaptein gleich drei Leute verletzt hatten. Letzt genannter war nun nach Sascha Weber und Mike Doktorczyk bereits der dritte Innenverteidiger, der langfristig fehlen wird. So war Trainer Dietmar Rombach zur Improvisation gezwungen und setzte Stürmer Torsten Stricker nach hinten. Der hatte da in der Vergangenheit zwar schon das ein oder andere Mal ausgeholfen, war aber sicher nicht die optimale Lösung, weil er dadurch nun eben auch vorne fehlte. Aber auch die Gäste hatten Personalsorgen, da gleich zwei wichtige Leistungsträger fehlten. Ebenfalls nicht dabei war der Trainer des BSC, der kurz zuvor Vater von Zwillingen wurde und dem wir an dieser Stelle auch alles Gute für ihn und seine Familie wünschen. Zurück beim Sportlichen entwickelte sich zumindest zu Beginn alles so wie vermutet. Der SCU übernahm die Rolle des ballbesitzenden Teams und suchte Lösungen die Bröltaler Defensive zu knacken. Die erste Chance hatten aber doch die Gäste als Fabio Milicki beim Herauslaufen unglücklich klärte, der Bröltaler Angreifer aber derart überrascht war, dass er über das leere Gehäuse schoss. Danach war dann aber der SCU am Drücker. Ein flach getretener Freistoß von Danny Matzdorf fand in der Mitte Edon Klinaku, welcher aber ein Luftloch schlug und so die gute Position nicht nutzen konnte. Wenig später musste der Bröltaler Keeper dann aber doch das erste Mal eingreifen. Nach schönem Zuspiel von Simon Hillert war er mit einer Parade gegen einen Schuss von Tim Keil zur Stelle. Nach einer guten halben Stunde war er dann aber machtlos. Ein Diagonalball von Christoph Hermanni überspielte die gesamte Bröltaler Kette und Danny Matzdorf nutzte dies mit einem präzisen Schuss ins rechte obere Eck. Anschließend verlor man jedoch etwas den Faden und ließ Bröltal ins Spiel kommen. Zwar hatte man die Gäste spielerisch unter Kontrolle, aber viele Szenen um den Uckerather Strafraum herum sorgten für gefährliche Standardsitationen. So schoss ein Bröltaler nach einer Ecke aus dem Rückraum knapp drüber und wenig später köpfte ein Gästeangreifer einen Freistoß haarscharf vorbei.

An die hektischen 10 Minuten vor der Pause knüpfte auch der zweite Durchgang an. Der SCU war nun viel zu weit weg von den Gegenspielern und kam nicht mehr in die Zweikämpfe. Im Vorwärtsgang war zudem der Ball zu schnell wieder weg, sodass die Bröltaler sich in der SCU Hälfte festsetzen und Druck aufbauen konnten. So musste Fabio Milicki nach einem langen Ball im 1 vs 1 klären. Abgesehen von dieser Szene hatte man jedoch keine nennenswerten Chancen zugelassen. Die Bröltaler bauten zwar Druck um den Sechzehner herum auf, fanden aber kein Mittel sich in eine gute Abschlussposition zu bringen. Es dauerte etwas bis der SCU sich wieder fing und auch offensiv tätig wurde. So schoss Torsten Stricker nach einem Freistoß aus dem Rückraum knapp am Pfosten vorbei. Wenig später gab es dennoch Grund zu jubeln. Der eingewechselte Sebastian Kossack hatte Igor Weber per Hacke bedient, der sich das Leder auf links legte und bei seinem Abschluss Glück hatte, dass das Spielgerät von einem Bröltaler abgefälscht wurde und im hohen Bogen über den Gästekeeper hinweg ins Tor flog. Bröltal warf nun in der Schlussphase alles nach vorne, was Räume eröffnete. So war Tim Keil zunächst frei durch, aber schob den Ball am Tor vorbei. Kurz darauf machte er es nach feinem Zuspiel von Igor Weber besser und setzte den Schlusspunkt, indem er den Torhüter ausspielte und einschob. Da ein Kopfball der Bröltaler und ein Schuss von Johannes Grünig beide nicht den Weg ins Tor fanden, blieb es schließlich beim 3:0, was sicherlich etwas zu hoch ausgefallen ist. Dennoch hat sich der SCU für die erste Saisonniederlage rehabilitiert und bleibt auch im zweiten Heimspiel ohne Punktverlust und Gegentor. Wenn das auch am kommenden Sonntag zu Hause gegen Landesliga-Absteiger Hertha Rheidt so bleiben soll, darf man sich aber keine Schwächephase mehr erlauben, schließlich sind die Rheidter deutlich spielstärker einzuschätzen. Mit Julius Mondring kehrt dann auch ein weiterer Akteur zurück. Dafür muss der urlaubsbedingte Ausfall von Torsten Stricker kompensiert werden, sodass sich das Trainerduo Rombach/Schmidt erneut einen Innenverteidiger basteln muss.

SCU I: Tapfer, aber vergeblich gewehrt!

Sonntag 15.09.2019, 04. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 Wahlscheider SV – SC Uckerath 1:0 (0:0)

Aufstellung: F.Milicki – L.Einheuser (38. J.Koch (78. S.Kossack), C.Hermanni, M.Kaptein (55. P.Esser), A.Binot (83. W.Kenanides) – J.Grünig, S.Hillert, T.Stricker, D.Matzdorf, J.Mondring – E.Klinaku

Tore: 1:0 (65.)

Beim ungeschlagenen Tabellenführer aus Wahlscheid hingen die Trauben sicherlich etwas höher als anderswo. Doch auch der SCU war noch ohne Niederlage und wollte beim Favoriten etwas Zählbares mitnehmen. Leider war die Personaldecke etwas ausgedünnt, sodass man im Vergleich zum Sieg der Vorwoche mit den Verletzten Igor Weber und Tim Keil sowie dem privat verhinderten Adrian Hotel auf gleich 3 schnelle Außenbahnspieler verzichten musste. Lukas Einheuser, Alex Binot und Edon Klinaku rutschten dafür in die Startelf. Auch aufgrund der personellen Lage war man gegen die favorisierten und spielstarken Gastgeber zunächst äußerst defensiv eingestellt. So hatten die Wahlscheider vor allem im ersten Durchgang ein hohes Maß an Ballbesitz. Teilweise war der SCU derart beschäftigt, dass man phasenweise unbewusst in eine Sechserkette fiel. Nichtsdestotrotz leistete man defensiv über weite Strecken konzentrierte Arbeit. Wahlscheid kam zwar so das ein oder andere Mal in den Sechzehner, aber nie zu wirklich gefährlichen Aktionen. Auf der Gegenseite versuchte man bei Ballgewinn blitzschnell umzuschalten. Danny Matzdorf und Julius Mondring hatten bei zwei solcher Gegenstößen zumindest schon mal einige Warnzeichen abgegeben und mit ihren Schüssen die Hoffnungen geschürt, dass ein solcher Konter vielleicht im Laufe des Spiels zum Erfolg führen könnte. Insgesamt gab es aber auf beiden Seiten kaum nennenswerte Szenen, sodass es folgerichtig mit einer Nullnummer in die Kabine ging.

Im zweiten Durchgang verflachte die Partie nun noch mehr. Während Wahlscheid im ersten Durchgang noch die ein oder andere gute Szene im Strafraum hatte, keimte nun kaum noch Gefahr auf. Auch Konter vom SCU gab es keine mehr. Die Gelegenheiten dazu hätte es aber durchaus gegeben. Zu ungenaue Abspiele beim Umschaltspiel verhinderten aber exzellente Kontermöglichkeiten. Beide Teams rieben sich nun hauptsächlich im Mittelfeld auf. Es musste also eine Einzelaktion herhalten um doch noch einen Treffer an diesem Tag zu sehen. Die SCU Abwehr konnte dabei den Wahlscheider Angreifer bei seinem Dribbling nicht entscheidend stören, sodass dieser in der Mitte seinen Mitspieler fand, der nur noch einschieben brauchte. In der Folge musste der SCU nun zunehmend offensiver agieren, doch außer einem Schuss vom eingewechselten Sebastian Kossack war man nicht mehr in die Nähe eines Torerfolgs gekommen. Da die Gastgeber auch nicht nachlegen konnten, blieb es letztendlich beim knappen 1:0 für den Wahlscheider SV. Das Ergebnis geht auch vollkommen in Ordnung. Schließlich waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft gewesen. Viele Chancen hatte der SCU allerdings nicht zugelassen, selbst aber auch keine herausgespielt. Hätte man die entscheidende Torszene besser verteidigt oder den ein oder anderen Gegenstoß nicht so schlampig ausgespielt, wäre hier sicher auch etwas Zählbares drin gewesen. Trotzdem ist die Niederlage beim Tabellenführer kein Beinbruch. Im Gegenteil – man konnte auch im vierten Spiel der Saison beweisen, dass die sehr junge Truppe bezirksligareif ist. Leider gesellten sich drei weitere verletzungsbedingte Ausfälle während des Spiels in das Uckerather Lazarett, sodass man beim nächsten Heimspiel gegen den Bröltaler SC fast schon auf der letzten Felge fährt. Zumal mit Julius Mondring ein weiterer Akteur nicht zur Verfügung stehen wird.  Für das bereits am Mittwoch folgende Heimspiel ist dann also wieder Improvisation gefragt, denn auch dort möchte man die nächste gute Leistung zeigen.

SCU I: Milicki ebnet ersten Heimsieg!

Sonntag 08.09.2019, 03. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 SC Uckerath – RW Merl 1:0 (1:0)

Aufstellung: F.Milicki – A.Hotel, C.Hermanni, M.Kaptein, I.Weber (58. L.Einheuser) – J.Grünig, S.Hillert, T.Keil (72. J.Koch), D.Matzdorf (88. S.Jedruszek), J.Mondring – T.Stricker (62. E.Klinaku)

Tore: 1:0 Mondring (42.)
Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Merl (82., wdh. Foulspiel)

Nach zwei Punkteteilungen jeweils auswärts war man ungeschlagen in die Saison gekommen. Im ersten Heimspiel sollte und musste nun aber der erste Sieg her, da man sonst in der Tabelle nicht wirklich vorwärts kommen würde. Im Vergleich zum Mittwochspiel rückten dazu Adrian Hotel und Julius Mondring in die Startelf. Edon Klinaku und Alex Binot nahmen vorerst auf der Bank Platz. Gegen ebenfalls noch sieglose Gäste aus Merl tat man sich zunächst aber schwer. Der Gegner war die erwartet unangenehme Hürde. Da man in der Anfangsphase überhaupt nicht wach war, verlor man durch das Pressing der Gäste oft schnell den Ball und war zudem auch in der Defensive nicht eng genug am Mann. So musste Keeper Fabio Milicki schon nach wenigen Minuten mit einer starken Parade eingreifen. Nur wenig später war der Merler Stürmer nach einem langen Ball erneut alleine vorm Tor, aber schob das Leder am Pfosten vorbei. Die Führung der Gäste lag nun in der Luft. Nur eine erneute überragende Parade von Milicki verhinderte den Rückstand. Es dauerte 25-30 Minuten ehe der SCU sich endlich fing und auch durch eine kleine taktische Umstellung sicherer stand. Durch gute Einzelleistungen und schöne Passkombinationen tastete man sich nun nach und nach an das Merler Gehäuse ran. Spätestens als ein Schlenzer von Igor Weber aus 16 Metern den Pfosten traf, war man endlich in der Partie angekommen. Das Spiel kippte nun zugunsten des SCU. Nach Kopfballablage von Tim Keil war es Torsten Stricker, der aus 5 Metern das Spielgerät über den Querbalken drosch und die nächste Großchance verbuchte. Wenig später zappelte das Leder dann aber doch im Netz. Nach einem Einwurf hatte Stricker die Kugel in die Mitte gebracht. Dort flipperte der Ball zunächst hin und her ehe er vor die Füße von Julius Mondring fiel, welcher mit gütiger Mithilfe von Tim Keil und einem Merler Abwehrspieler die umjubelte Führung besorgte. Da Merl im Gegenzug nach einer Ecke nur knapp über das Tor köpfte, ging es mit dem einzigen Tor in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel war der SCU nun von Beginn an wach und konterte sofort stark. Nach Zuspiel von Mondring hatte Matzdorf aus spitzem Winkel knapp vorbei geschossen. Nur wenig später war es Simon Hillert, der mit seinem Schuss am Merler Keeper scheiterte. Der SCU hatte die Partie nun unter Kontrolle und ließ nun lediglich bei Standardsituationen die Gäste gefährlich werden. So köpfte ein Merler nach einer Ecke knapp vorbei. Viel mehr passierte aber nun nicht mehr vor dem Kasten von Milicki, auch weil Merl sich mit einer Gelb-Roten Karte zehn Minuten vor dem Ende selbst dezimierte. Es lief schon die fünfte Minute der Nachspielzeit, als es Milicki vorbehalten war auch den letzten Freistoß um den Pfosten zu lenken und somit den Sieg sicherzustellen, den er in den Anfangsminuten geebnet hatte. Denn dort war man noch überhaupt nicht wach gewesen und hätte durchaus hoch zurückliegen können. Nach einer halben Stunde hatte man die Partie dann aber unter Kontrolle gebracht und sich mit dem Siegtreffer belohnt. Mit dem ersten Heimsieg der Saison bleibt man nicht nur weiter ungeschlagen, sondern klettert auch ins obere Tabellendrittel. Man kann nun nächste Woche einigermaßen entspannt zum Aufstiegsfavoriten nach Wahlscheid fahren.

Der Ball rollt wieder in der Bubi Gilgen Arena

Am Samstag um 11:00 Uhr starten die F Jugendlichen den ersten Nachwuchs Spieltag der neuen Saison. Dann ist durchweg Programm am Samstag mit dem letzten Spiel der A Junioren Sonderliga zwischen der A1 und dem SV Menden.

Sonntags kommt es dann um 13:00 zum Lokalderby zwischen SCU II und Allner Bödingen II, bevor um 15:15 die erste Mannschaft gegen Merl nach 2 Auswärts-Unentschieden die ersten drei Punkte holen will.

SCU I: Sieg noch hergeschenkt!

Mittwoch 04.09.2019, 02. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 SV Bergheim – SC Uckerath 2:2 (0:2)

Aufstellung: F.Milicki – A.Binot, C.Hermanni, M.Kaptein, T.Stricker (90. L.Einheuser) – J.Grünig, S.Hillert, T.Keil, D.Matzdorf (60. M.Büchter), I.Weber (71. J.Koch) – E.Klinaku

Tore: 0:1 T.Keil (32.), 0:2 D.Matzdorf (39.), 1:2 (47.), 2:2 (77.)

Nach dem späten, aber gerechten Remis zum Auftakt musste man für den zweiten Spieltag bereits unter der Woche wieder ran. Wieder stand eine Auwärtsreise an – dieses Mal zum SV Bergheim, die ebenfalls mit einem Unentschieden gestartet waren. Verzichten musste man dabei auf den verletzten Mike Doktorczyk und Julius Mondring, der beruflich bedingt fehlte. Dafür rückten Alex Binot und der Torschütze vom Sonntag, Edon Klinaku, in die Startelf. Beide Teams begannen zunächst verhalten und es gab kaum Torchancen zu verzeichnen. Während der SCU zunächst gänzlich dem Tor fernblieb, prüfte Bergheim Keeper Milicki zumindest zwei Mal mit eher ungefährlichen Abschlüssen. Die erste Großchance hatte dann aber der SCU, als Igor Weber zentral vor dem Tor von Tim Keil bedient wurde, aber mit seinem Schuss an einer Fußabwehr des Bergheimer Keepers scheiterte. Auf der Gegenseite hatten auch die Bergheimer ihre erste nennenswerte Chance, aber Milicki war ebenfalls zur Stelle wie auch sein Gegenüber wenige Minuten zuvor. Es dauerte über eine halbe Stunde bis die Partie endlich Fahrt aufnahm. Edon Klinaku hatte am Fünfereck gleich zwei Gegenspieler genarrt und das Leder stramm in die Mitte gegeben. Igor Weber scheiterte zunächst am Torhüter, aber Tim Keil war zur Stelle und verwandelte den Abpraller. Die Führung war nun der Startschuss für eine furiose Viertelstunde des SCU. Nur wenige Minuten später hatte Tim Keil sich mit Tempo am Gegenspieler vorbeigedribbelt und war drauf und dran allein auf den Bergheimer Torhüter zuzulaufen. Doch der schon geschlagene Gegenspieler ließ dies in Form einer Notbremse nicht zu und brachte Tim Keil bewusst zu Fall in dem er ihn von hinten runterzog. Der Pfiff des Schiedsrichters folgte auf das offensichtliche Foul sofort. Die logische Konsequenz ließ er jedoch überraschend vermissen. So entschied er sich entgegen der Regeln für eine gelbe Karte, obwohl eine klare Torchance vereitelt wurde. Zwar waren zwei weitere Bergheimer auf gleicher Höhe gewesen, doch diese waren derart weit außen positioniert, dass sie niemals mehr hätten eingreifen können. Eine Notbremse wie aus dem Lehrbuch. Umso unverständlicher die Entscheidung des Schiedsrichters, die leider später noch Folgen für den SCU haben sollte. Zunächst aber ließ sich der SCU nicht aus der Ruhe bringen und spielte weiter forsch nach vorne. Erneut war Tim Keil auf und davon und dieses Mal auch nicht durch ein Foul zu stoppen. Doch vor dem gegnerischen Keeper legte er sich das Spielgerät etwas zu weit vorbei, sodass der Ball vor einem möglichen Torabschluss ins Toraus rollte. Der zweite Treffer ließ dennoch nicht lange auf sich warten und so war es Danny Matzdorf, der nach Pass von Tim Keil von halblinks abzog und unter gütiger Mithilfe eines Bergheimers im kurzen Eck versenkte. Es ging also mit einer 2:0 Führung in die Kabine, die aufgrund der letzten Viertelstunde vollends verdient war und sogar hätte höher ausfallen können. Die Nachlässigkeit des Schiedsrichters und auch in der Chancenverwertung verhinderten aber eine bessere Ausgangslage für Durchgang Zwei.

Nichtsdestotrotz war die Ausgangssituation für den zweiten Durchgang weiterhin sehr gut und man hatte alle Trümpfe in der Hand die Partie siegreich zu gestalten. Diese Trümpfe gab man dann aber leichtfertig wieder aus der Hand. Die mit Dampf aus der Kabine gekommenen Gastgeber wurden schon wenige Minuten nach Wiederanpfiff eingeladen den Anschlusstreffer zu erzielen. So war ein Bergheim nach einem verunglückten Schussversuch plötzlich zentral vor dem Tor völlig frei, weil die Verteidigung noch ein Nickerchen gehalten hatte. Diese Gelegenheit ließ er nicht ungenutzt und traf zum Anschluss. Postwendend hätte man dann sogar den alten Abstand wieder herstellen, doch nach Hereingabe von Keil wurde der Schuss von Klinaku zunächst geblockt ehe Simon Hillert den Ball aussichtsreich über das Tor jagte. Dennoch hatte man weiterhin defensiv zunächst alles unter Kontrolle. Lediglich eine Hereingabe musste Alex Binot nach einer guten Stunde in höchster Not vor dem einschussbereiten Bergheimer klären. Es lief schon die Schlussviertelstunde als man dem Gegner aufgrund einer Schläfrigkeit eine Ecke gestattet, die man aufgrund der großgewachsenen Bergheimer eigentlich vermeiden wollte. Es kam wie es kommen musste und der 2-Meter große Hüne aus der Bergheimer Innenverteidiger versenkte den Standard per Kopf zum Ausgleich. Bitterer Nebeneffekt war die Tatsache, dass der Vorlagengeber aufgrund der Notbremse in Durchgang Eins schon längst nicht mehr auf dem Platz hätte stehen dürfen. Doch auch so hatte man sich selbst zuzuschreiben, dass man diese komfortable Führung leichtfertig hergeschenkt hatte. In der Schlussphase hatten dann beide Teams noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Zunächst hatte sich Torsten Stricker nach einem Freistoß gut aufgedreht und dann das Leder über die Latte geschossen. Kurz darauf war es Keeper Milicki der in einem 1 vs 1 Duell die Oberhand behielt. Die größte Gelegenheit ergab sich dann noch in der Schlussminute als der nach langer Verletzung eingewechselte Justin Koch freistehend den Ball über das Tor schoss. So blieb es bei einem 2:2 was man sicherlich schon vorher unnötigerweise verschuldet hatte. Wie auch schon in Oberdrees war man nicht in der Lange gewesen, die Führung über die Zeit zu bringen. Während am Sonntag das Remis noch gerecht war, muss man heute eher über zwei verlorene Punkte sprechen, vor allem wenn man die Drangphase in Halbzeit Eins betrachtet und insgesamt hinten kaum was zugelassen hatte. Dennoch ist man weiterhin ungeschlagen und möchte nun im ersten Heimspiel der Saison am Sonntag gegen RW Merl auch den ersten Saisonsieg einfahren.

SCU I: Gerechtes Remis zum Auftakt!

Sonntag 01.09.2019, 01. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 TuRa Oberdrees – SC Uckerath 1:1 (0:0)

Aufstellung: F.Milicki – C.Hermanni, M.Kaptein, M.Doktoczyk (57. A.Binot), I.Weber– J.Grünig, S.Hillert, T.Keil (61. E.Klinaku), D.Matzdorf, J.Mondring – T.Stricker (71. T.Ballnus)

Tore: 0:1 E.Klinaku (83.), 1:1 (86.)

Nachdem der Saisonstart wegen Unklarheiten bezüglich des Spielplanes verschoben werden musste, konnte an diesem Sonntag die neue Bezirksligs-Saison endlich beginnen. Das runderneuerte und stark verjüngte Team des SCU hatte mit TuRa Oberdrees den letztjährigen Tabellenfünften vor der Brust und reiste damit zu einer guten Standortbestimmung. Mit einem Altersdurchschnitt von 22,73 und 4 Neuzugängen in der Startelf begann man die Partie sehr konzentriert. Schon früh zeigte man, dass man auch nach dem Umbruch in der Bezirksliga mithalten konnte und gestaltete die Partie offen. Über weite Strecken neutralisierten sich beide Teams, sodass es kaum Torchancen zu verzeichnen gab. Die einzige Großchance im ersten Durchgang vergab Torsten Stricker denkbar knapp. Nach schönem Pass von Tim Keil war Stricker auf und davon und hatte den Oberdreeser Keeper bereits umkurvt, doch seinen anschließenden Schuss konnte ein Verteidiger noch vor der Linie klären. Kurz vor der Pause wäre Stricker beinahe noch einmal allein vor dem Kasten aufgetaucht, doch den halbhohen Ball konnte er nicht kontrollieren, sodass kein Torschuss zustande kam. Es ging mit einem torlosen Remis in die Pause, was folgerichtig war. Der SCU hatte ein leichtes Chancenplus, aber insgesamt war die Partie sehr ausgeglichen.

Im zweiten Durchgang ging es nun zunächst so weiter. Erst als der Oberdreeser Torhüter bei einem Rückpass ein Luftloch schlug und der Ball knapp neben das Tor rollte, kam wieder Spannung auf. Es dauerte über eine Stunde bis der Gastgeber selbst mal gefährlich vor das Tor kam. Nach einem Solo vom TuRa-Spielmacher schoss dieser das Leder knapp am langen Pfosten vorbei. Es entwickelte sich eine turbulente Schlussphase, bei der sicherlich auch die Verletzung von Mike Doktorczyk dazu beitrug, dass es nun etwas ungeordneter in der SCU-Defensive vorging. So hatte man Glück als ein Oberdreeser Angreifer mit einem Kopfball nur an der Latte scheiterte. Wenig später musste Fabio Milicki einen Schuss aus kurzer Distanz parieren. Fast im Gegenzug war dann aber der SCU erfolgreich. Simon Hillert hatte Julius Mondring auf der rechten Seite in den Sechzehner geschickt. Dieser chippte den Ball in die Mitte, wo der Keeper der Gastgeber unter der Flanke hinweg flog und Edon Klinaku mühelos ins leere Tore köpfen konnte. Es galt nun die letzten 10 Minuten die Führung über die Zeit zu bringen, doch nach nur 3 Minuten war der Treffer schon wieder egalisiert. Zu allem Ärgernis war es mal wieder eine Standardsituation, die zum Verhängnis wurde. So köpfte ein TuRa-Spieler nach einem Freistoß aus dem Halbfeld ein. Und dennoch hatte der SCU in der Nachspielzeit noch zwei Mal die Gelegenheit doch noch den Sieg zu sichern. So war Edon Klinaku nach einem Ball frei durch, doch entschied sich für einen frühen Schuss aus der Distanz anstatt auf den Torhüter zu laufen. Der Ball stellte so kein Problem für den Keeper da. Kurz darauf hatte dieser schon größere Mühe als er einen Schuss von Danny Matzdorf aus halblinker Position mit einer Fußabwehr vereiteln musste. So blieb es beim ingesamt gerechten Unentschieden beider Teams. Lange Zeit hatte der SCU alles im Griff, hatte aber bis auf die Chance durch Stricker auch keine nennenswerten Chancen. In der Schlussphase kam der Gastgeber aber stärker auf, sodass die Punkteteilung insgesamt in Ordnung geht. Für den Auftakt kann man mit diesem Ergebnis durchaus zufrieden sein. Bereits Mittwoch geht es weiter, wenn man zum zweiten Spieltag nach Bergheim reist.

Endlich stehen die Spielpläne

Die Spielpläne der Bezirksliga und der Kreisligen stehen nun endlich fest. Für alle Beteiligten war dies sicher ein schwieriger Prozess. Nach all den Hin- und Her Entscheidungen sind wir froh und dankbar, dass am Ende eine gute Lösung gefunden worden ist. Hatten wir nach dem ursprünglichen Spielplan nach Aufstockung nur 3 gemeinsame Heimspieltage mit der zweiten Mannschaft sind es nun immerhin 13!

Die Bezirksliga bleibt übrigens bei 17 Mannschaften. Die 1. MS startet am 1.9. in Oberdrees, die 2. MS in Höhe.

Spielplandaten aktuell auf fussball.de

Viel Erfolg und einen guten Saisonstart!

Spieltag 25.08. wird ausgesetzt

Kreise Bonn und Sieg verlegen ersten Spieltag auf Dezember

Erste beiden Bezirksliga Spieltage werden abgesetzt

Noch liegt dem SCU keine offizielle Meldung des Fußballverbandes vor, aber das Portal fupa.de und Infos anderer Vereine sagen dies schon klar aus. Grund ist anscheinend die weiterhin ungeklärte Lage rund um die Aufstockung der Bezirksliga auf 17 Vereine.

Der SCU hat grundsätzlich nichts gegen die Aufstockung. Allerdings sind nach derzeitigem Spielplan die Folgen für den SCU schon sehr groß. Denn die Heimspieltage würden auseinandergerissen und erste und zweite Mannschaft nur noch an drei Spieltagen zusammen zuhause spielen.

Hoffen wir auf gute Entscheidungen des Fußballverbandes und eine Anpassung des Spielplans.

SCU I: Alle Spiele der Vorbereitung im Überblick

Für unsere 1. Mannschaft startete diese Woche die Vorbereitung in die Saison 2019/2020. Mit einigen jungen Neuzugängen wurde der Altersdurchschnitt extrem gesenkt und ein kleiner Umbruch vollzogen. Wer das neue Gesicht der Mannschaft sehen möchte, hat kommende Woche genug Gelegenheiten. Neben diversen Testspielen und der 1. Runde im Kreispokal nimmt man auch wieder am Siebengebirgscup in Oberpleis teil. Die Spiele im Überblick:

Samstag, 20.07. – 15:00 Uhr: Eintracht Geislar – SCU I (Siebengebirgscup in Oberpleis) 0:14 (0:4)
Tore: 6x Klinaku, 3x Hermanni, 2x Stricker, 1x Matzdorf, 1x Hotel, 1x Karamanidis

Sonntag, 21.07. – 15:00 Uhr: SCU I – SF Troisdorf 3:3 (1:1)
Tore: Klinaku, Gashi, Matzdorf

Mittwoch, 24.07. – 19:30 Uhr: TuS Eudenbach – SCU I (Kreispokal in Eudenbach)  0:6 (0:4)
Tore: Keil, Klinaku, Büchter, Stricker, Matzdorf, Hermanni

Freitag, 26.07. – 18:15 Uhr: TuS Oberpleis II – SCU I (Siebengebirgscup in Oberpleis) 1:3 (0:1)
Tore: I.Weber, Mondring, Matzdorf

Samstag, 27.07. 16:00 Uhr: TuS Oberpleis I – SCU I (Finale Siebengebirgscup) 5:2 (2:1)
Tore: Hermanni, Keil

Donnerstag, 01.08. – 19:30 Uhr: SCU I – TSV Germania Windeck (2. Runde Kreispokal in Uckerath) 0:1 (0:1)

Sonntag, 04.08. – 15:00 Uhr: SCU I – SV Vorgebirge (Testspiel in Uckerath) 3:3 (2:0)
Tore: Schulz, Matzdorf, Eigentor

Sonntag, 11.08. – 15:00 Uhr: SCU I – TSV Wolsdorf (Testspiel in Uckerath) 5:0 (0:0)
Tore: Matzdorf (2x), I.Weber, Markowis, Eigentor

Donnerstag, 15.08. – 19:30 Uhr: SCU I – SV 09 Eitorf (Testspiel in Uckerath) 0:1 (0:0)

Sonntag, 18.08 – 15:00 Uhr: SCU I – SV Schönenbach (Testspiel in Uckerath) 1:1 (1:1)
Tor: Eigentor

Bilder vom letzten Spieltag Saison 2018/19

Durch den Sieg im Abstiegsfinale war die Stimmung riesig beim diesjährigen Saisonabschluss.

Die Bilder vom Abstiegskrimi SCU II – Hurst/Rosbach II findet Ihr hier auf FUPA.

Die Bilder vom Spiel der ersten Mannschaft findet Ihr ebenfalls hier auf FUPA. Dort sind auch die Bilder vom Saisonabschluss mit Verabschiedungen und Ehrungen zu finden.