Kategorie: 1. Mannschaft

SCU I: Zwei Punkte liegen gelassen!

Sonntag 14.04.2019, 22. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 SC Uckerath – RW Merl 1:1 (0:0)

Aufstellung: Milicki – Hotel, Hermanni, Le.Gashi, Ballnus – Grünig, Doktorczyk, Eck (53. Li.Gashi), Xanthopoulos (80. Krethen), I.Weber (73. D.Stange) – Stricker

Tore: 1:0 Stricker (63), 1:1 (83.)
Bes. Vorkommnisse: Rote Karte für D. Stange (75., Tätlichkeit)

Nach dem Coup gegen Spitzenreiter Wachtberg war man in der Pflicht gegen RW Merl nachzulegen, da der Sieg der Vorwoche sonst nicht sehr viel wert gewesen wäre. Gegen das Team aus dem unteren Tabellendrittel musste man aber auf drei Positionen Veränderungen vornehmen. So fehlte neben Markus Hühnerberg, dessen Rippenbruch vom letzten Sonntag auch gleichzeitig das Saisonaus bedeutete, auch Sebastian Kossack, der im Urlaub weilte. Lindit Gashi hatte zudem unter der Woche nicht trainieren können und musste somit zunächst auf der Bank Platz nehmen. Chris Xanthopoulos, Igor Weber und Luis Eck rutschten dafür in die Startelf. Bei sonnigem, aber sehr frischem, Wetter boten beide Teams in der ersten Hälfte nur wenig Erwärmendes für die Zuschauer. Beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken und überboten sich dabei im ersten Durchgang an Harmlosigkeit. Nur ein Kopfball von Chris Xanthopoulos kurz vor der Pause ließ einmal kurz aufhorchen, doch der Merler Keeper war zur Stelle gewesen.

In der zweiten Hälfte wurde die Partie dann etwas besser und nahm zumindest ein wenig Fahrt auf. Zwar ließ der SCU weiterhin den Glanz der Vorwoche vermissen, aber kam nun langsam zu Torchancen. So waren es ein Kopfball von Christoph Hermanni sowie ein Schuss von Igor Weber, die die ersten Annäherungsversuche aufs Merler Tor im zweiten Abschnitt darstellten. Auf der Gegenseite hatten dann auch die Merler nach einem Abwehrschnitzer in der Uckerather Innenverteidigung ihre erste Gelegenheit, aber schossen frei vorm Tor am Gehäuse vorbei. Fortan war es dann aber wieder der SCU, der für die Torraumszenen sorgte. Dieses Engagement wurde nach einer Flanke vom eingewechselten Lindit Gashi belohnt, als Torsten Stricker das Leder mit vollem Risiko per Dropkick in die linke obere Ecke setzte. Im weiteren Verlauf hätte der SCU nun nachlegen müssen, doch mit einer sensationellen Parade bewahrte der Merler Keeper sein Team nach einem Kopfball von Christoph Hermanni vor einem höheren Rückstand. Als sich dann der gerade eingewechselte Dominik Stange zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und mit Rot vom Platz musste, kippte die Partie ein wenig. Merl witterte nun doch seine Chance, wurde aber auch in Überzahl nur bedingt gefährlich. Stattdessen hatte Torsten Stricker nach Vorlage von Niklas Krethen sogar das zweite Tor nachgelegt, wurde aber wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Dass die Merler in der Schlussphase doch noch zum Ausgleich kamen, war kurios und ärgerlich zugleich. Nach einer Flanke von außen, traf der Merler Spieler seinen Kopfball gar nicht richtig, doch das Spielgerät wurde zu einer unangenehmen Bogenlampe und fiel an der langen Ecke genau gegen den Innenpfosten und von da ins Tor, sodass Milicki im Kasten machtlos war. Selbst nach dem Ausgleich hätte man in Unterzahl fast noch mal zurückschlagen können, doch Hermanni verpasste eine Hereingabe nur knapp und das Leder strich so knapp am langen Pfosten vorbei. So musste man sich am Ende mit dem einen Punkt zufrieden geben. Da man über weite Strecken die Partie unter Kontrolle hatte, ist der Punktverlust mehr als ärgerlich. Gleichzeitig muss man aber auch festhalten, dass die Leistung an diesem Tag auch nicht ausreichend war, um den deutlichen Unterschied in der Tabelle auch bemerkbar zu machen. Zwar rutscht man mit dem Punkt nun sogar einen Platz hoch auf Rang 5, muss möglicherweise Neunkirchen aufgrund eines Nachholspiels aber wieder passieren lassen. Leider konnte man heute nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und passte sich dem Gegner an. Da kommt es gerade recht, dass man in zwei Wochen zum Aufstiegskandidaten nach Spich reisen muss. Vorher wird aber über Ostern pausiert, wo der Trainer traditionell wie jedes Jahr zum Mannschaftsgrillen einlädt.


SCU I: Reaktion gezeigt & Spitzenreiter besiegt!

Sonntag 07.04.2019, 21. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 SC Uckerath – SV Wachtberg 4:1 (2:1)

Aufstellung: Milicki – Hotel, Hermanni, Le.Gashi, Ballnus – Grünig, Li.Gashi, Doktorczyk (78. Krethen), Stricker, Hühnerberg (26. I.Weber) – Kossack (50. Xanthopoulos)

Tore: 1:0 Hühnerberg (26.), 2:0 Kossack (30.), 2:1 (42.), 3:1 Xanthopoulos (55.), 4:1 Xanthopoulos (90+1)

Nach dem blamablen Auftritt der Vorwoche wollte man nun unbedingt eine Reaktion zeigen. Da kam es nur gelegen, dass mit dem SV Wachtberg der Spitzenreiter an den Kantelberg reiste. So konnte man wahrlich zeigen, welches Potenzial wirklich in der Mannschaft steckt und die Niederlage der Vorwoche vergessen machen. Bis auf eine Änderung konnte dazu das gleiche Personal zu letztem Sonntag am Weg zurück in die Erfolgsspur arbeiten. Lediglich Mike Doktorczyk ersetzte Chris Xanthopoulos, der beruflich bedingt erst zur zweiten Hälfte zur Verfügung stand. Insgesamt wurde aber die Ausrichtung der Mannschaft etwas verändert. Mit einem kompakten 4-5-1 sollte den individuellen Wachtbergern der Zahn gezogen werden. Dies hatte in den vergangenen Aufeinandertreffen stets gut funktioniert und sollte dem Spitzenreiter genauso viel Probleme bereiten wie das schnelle Umschalten in ein 4-2-3-1 System bei Ballgewinn. Schon in den ersten Minuten war zu sehen, dass die gesamte Mannschaft ein Ausrufezeichen setzen wollte und höchst konzentriert und präsent in den Zweikämpfen war. Dementsprechend konnte man bei Ballgewinnen und schnellen Bällen über die Außenbahnen früh für Akzente sorgen und Gefahr ausstrahlen. Torsten Stricker hätte bei einer solchen Aktion beinahe die Führung erzielt, aber im Endeffekt zu lange mit dem Abschluss gezögert, sodass sein Schuss im letzten Moment noch geblockt werden konnte. Nach und nach konnte man aber immer gefährlichere Nadelstiche setzen, sodass die Uckerather Führung Mitte des ersten Durchgangs keine Überraschung war. Ein Wachtberger Abwehrspieler hatte zunächst den Ball erobert, den sich Torsten Stricker auf der rechten Außenbahn aber prompt zurückholte und das Leder in die Mitte brachte, wo Markus Hühnerberg zur umjubelten Führung vollstreckte. Für den Torschützen war das ganze allerdings äußerst schmerzhaft geendet, da dem Torabschluss ein Zusammenprall mit dem Keeper und die darauffolgende Auswechslung folgte. Für ihn kam Igor Weber in die Partie, der sich nahtlos in die engagierte Leistung seiner Mitspieler einreihte. Der Führungstreffer hatte zudem Wirkung hinterlassen und so leistete sich der Gast den nächsten folgenschweren Schnitzer. Als letzter Mann verstolperte der Innenverteidiger den Ball, sodass Sebastian Kossack die Gunst der Stunde nutzte, allein auf den Wachtberger Torhüter zulief und eiskalt den Doppelschlag zum 2:0 perfekt machte. Wachtberg war geschockt, aber keinesfalls tot. Da der SCU sich in dieser Phase nun zu tief hinten reindrücken ließ, konnten die Gäste ihre individuelle Klasse hin und wieder aufblitzen lassen und waren durch Einzelaktionen schnell schon unmittelbar vor dem Strafraum. Hier war höchste Aufmerksamkeit in der SCU Defensive geboten, die häufig aber gewährleistet war und so Schlimmeres verhindert werden konnte. Lediglich manchmal konnte man sich nur mit einem Foul behelfen, wodurch die Wachtberger die eine oder andere Freistoßsituation hatten. Eine davon rauschte nur knapp am Pfosten vorbei. Wenig später klingelte es dann aber doch im Uckerather Gehäuse. Ein Wachtberger konnte zwei Uckerather im Dribbling stehen lassen und dann von der Sechzehnmetergrenze seinen Mitspieler in Szene setzen, der den Anschlusstreffer kurz vor der Pause besorgte.

Mit diesem psychologisch wichtigen Treffer und der lauten Kabinenpredikt in der Pause erwartete man von den Gästen nun ein wütendes Anrennen auf den Ausgleich. Der SCU ließ das Aufbäumen der Wachtberger jedoch prompt im Keim ersticken. Nach einem Flankenlauf von Adrian Hotel fand dessen Flanke am langen Pfosten den eingewechselten Chris Xanthopoulos, der aus kurzer Distanz zum 3:1 einnickte und dem Spitzenreiter damit schon früh wieder den Wind aus den Segeln nahm. Auch in der Folgezeit fand Wachtberg kaum ein Mittel gegen die starke Defensivleistung des SCU. Neben einigen wenigen eher minder gefährlichen Torabschlüssen hatten sie noch die große Chance zum Anschluss, als der Wachtberger Innenverteidiger infolge einer Ecke aus kurzer Distanz über das Gehäuse schoss. Insgesamt aber hatten die Wachtberger aufgrund des Mangels an Gelegenheiten eher weniger mit dem konzentrierten Torabschluss zu tun, sondern viel mehr mit den stetigen Gegenstößen der Uckerather Offensive. Zunächst hatte Xanthopoulos mit einem Distanzschuss fast den herausgerückten Keeper überwunden, der aber mit den Fingerspitzen letztendlich doch noch klären konnte. Wenig später zielte Mike Doktorczyk bei einem Gegenstoß aus spitzem Winkel zu hoch. In einer späteren Szene hatte er aus ähnlicher Position Chris Xanthopoulos bedient, der trotz bereits geschlagenem Torhüter den Ball nicht richtig traf, sodass ein Abwehrspieler das verwaiste Tor noch schützen konnte. Weil auch der eingewechselte Niklas Krethen bei einem weiteren Konter mit seinem Heber knapp neben das Tor zielte, blieb die Partie weiterhin bis in die Nachspielzeit spannend. Erst jetzt machte der SCU schließlich den Deckel drauf, nachdem Krethen bei einem Gegenstoß Xanthopoulos in Szene gesetzt hatte, welcher vor dem Tor eiskalt auf 4:1 stellte. Es lief schon die letzte Minute der Nachspielzeit als Fabio Milicki zunächst einen Schuss aus kurzer Distanz klärte und in der gleichen Szene zwei weitere Schussversuche von der Uckerather Defensive auf der Linie geklärt wurden. Es wäre ohnehin nur Ergebniskosmetik gewesen. So aber blieb es beim verdienten 4:1 Erfolg, der die Gäste vom Thron der Bezirksliga stößt und den SCU mit einem äußerst dicken Ausrufezeichen wieder zurück in die Erfolgsspur führt. Mit einer engagierten Mannschaftsleistung hatte jeder einzelne dazu beigetragen dem Gegner komplett den Schneid abzukaufen und somit die gewünschte Reaktion nach der Niederlage in der Vorwoche gezeigt. Man springt durch diesen Erfolg nun wieder hoch auf Platz 6 und kann mit einem Sieg im kommenden Heimspiel gegen RW Merl weiter klettern. Auch wenn es dann „nur“ gegen einen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel geht, ist dennoch wieder höchste Konzentration gefordert, denn heute hatte man selbst unter Beweis gestellt, dass die Tabellenposition nicht automatisch über Sieg oder Niederlage entscheidet.

SCU I: Geschenke verteilt bei Grottenkick!

Sonntag 31.03.2019, 20. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 TuS Buisdorf – SC Uckerath  3:0 (2:0)

Aufstellung: Milicki – Hotel, Hermanni, Le.Gashi, Ballnus – Grünig, Li.Gashi (63. Eck), Xanthopoulos (72. D.Stange), Kossack (52. Krethen) – Stricker, Hühnerberg

Tore: 1:0 (32.), 2:0 (45+2), 3:0 (63.)

Nach der unnötigen Heimniederlage der Vorwoche und dem damit verbundenen Ende der Siegesserie wollte man beim Gastspiel bei Tabellennachbar Buisdorf wieder zurück in die Erfolgsspur. Personell kehrte lediglich der wieder genesene Lindit Gashi für Mike Doktorczyk zurück in die Startelf. Der restliche Teil der Mannschaft blieb unverändert und sollte im weiteren Verlauf des Tages die schlechteste Saisonleistung abliefern. Schon früh in der ersten Halbzeit war klar, was dies für ein Spiel werden würde. Der Buisdorfer Hybridrasen war in keinem guten Zustand und so hatten beide Teams zunächst Mühe den zahlreichen Zuschauern ansehnlichen Fussball zu bieten. Während sowohl Buisdorf als auch Uckerath spielerische Glanzpunkte im ersten Durchgang schuldig blieben, konnten die Gastgeber zumindest ihre Zweikämpfe gewinnen und waren demzufolge wenigstens die präsentere Mannschaft. Nennenswerte Torchancen konnten aber auch sie sich nicht erspielen. Stattdessen hatte sogar Uckerath die beste Gelegenheit der Anfangsphase als Markus Hühnerberg allein vorm Keeper am Tor vorbeischoss. Es sollte aber auch für lange Zeit die letzte gute Chance für den SCU in diesem Spiel sein. Stattdessen kam man überhaupt nicht in die Zweikämpfe, schaute meistens nur zu und versuchte es mit viel zu ungenauen langen Bällen. Bis auf den 18-jährigen Johannes Grünig war fast die komplette Elf weit von einer Normalform entfernt. Dennoch hätte man mit einem Remis in die Pause gehen können, weil auch Buisdorf trotz Präsenz nicht sonderlich viel Gefahr ausstrahlte. So war es symptomatisch für das Uckerather Spiel am heutigen Tag, dass man den Gastgeber die Tore auch noch selbst einschenkte. Nach unnötigem Ballverlust auf der linken Abwehrseite beförderte Christoph Hermanni die anschließende Flanke zur Buisdorfer Führung ins eigene Netz. Mit dem Halbzeitpfiff war dann eine viel zu kurze Kopfballrückgabe der Grund dafür, dass Buisdorf sogar noch zum 2:0 eingeladen wurde. So ging eine eher unansehnliche erste Hälfte mit einem 2:0 für Buisdorf in die Pause, bei dem der SCU einen starken Anteil hatte, dass es nicht beim tristen 0:0 blieb.

Wer nach der Pause auf eine Reaktion gehofft hatte, wurde bitter enttäuscht. Eine Leistungssteigerung, die nach der schlimmen ersten Hälfte eigentlich hätte zwangsläufig sein müssen, gab es nicht. So hätte Buisdorf schon unmittelbar nach Wiederanpfiff beinahe erhöht, wenn der Stürmer nicht zu hoch gezielt hätte. In die Patzer aus der ersten Halbzeit reihte sich dann schließlich auch noch der sonst bärenstarke Keeper Fabio Milicki ein, der eine Flanke genau vor die Füße eines Buisdorfers faustete und so das 3:0 einleitete. Zu seiner Ehrenrettung muss man aber sagen, dass er mit zwei Glanzparaden im weiteren Verlauf den Fehler wieder ausbügelte. Die Gastgeber erspielten sich in der zweiten Hälfte nun nämlich einige gute Gelegenheiten, die sie in der ersten Hälfte noch schuldig geblieben waren und verdienten sich den Sieg auch in der Höhe trotz der drei dicken Abwehrschnitzer, die der SCU quasi auf dem Silbertablett serviert hatte. Und vom SCU? Da kam weiterhin wenig bis gar keine Gegenwehr. In der Schlussphase traf Adrian Hotel zum vermeintlichen 3:1, wurde aber zurecht vom Schiedsrichter zurückgepfiffen, da er beim Zuspiel von Niklas Krethen im Abseits gestanden hatte. Keine Minute später lag der Schiedsrichter dann aber nicht ganz so richtig, als er übersah, dass Dominik Stange beim Abschluss im Sechzehner zu Boden gerissen worden war. Doch nach der heutigen Mannschaftsleistung wäre ein Ehrentreffer auch nicht wirklich verdient gewesen. Man muss sicher kein Blatt vor den Mund nehmen und kann offen sagen, dass die Leistung am heutigen Tag nicht bezirksligareif war und sicherlich auch mit Abstand die schlechteste in dieser Saison. Dennoch ist es nicht ungewöhnlich, dass man einmal in der Saison einen Ausreißer nach unten drin hat. Dies hatte man auch in vergangenen Spielzeiten schon gehabt. Wichtig ist vielmehr, wie man nun in den kommenden Spielen damit umgeht und sich präsentiert. Dass man am kommenden Sonntag den Tabellenführer aus Wachtberg zu Gast hat und nicht in der Favoritenrolle steckt, kommt daher sicherlich gerade recht. Eine bessere Möglichkeit das heutige Spiel vergessen zu machen, gibt es nicht. Also einfach Mund abputzen und den Buisdorfern zum Sieg gratulieren, die im Übrigen auch in Sachen Fairplay Größe zeigten und eine fälschlich gegebene Ecke beim Schiedsrichter korrigierten (beim Stand von 0:0) sowie auch sonst in der Partie sehr fair auftraten.

Jannic Hoffmeister verlässt den SCU

Der SCU und Jannic Hoffmeister haben sich auf dessen Bitte einvernehmlich darauf verständigt, die Zusammenarbeit aus privaten Gründen mit sofortiger Wirkung zu beenden. Der Vorstand dankt ihm für das bisherige Engagement im sportlichen Bereich. Training und Spielbetrieb seiner Mannschaften sind gesichert, die Aufgaben im Jugendausschuss werden aufgeteilt.

Der Vorstand

SCU I: Siegesserie reißt – SCU verliert Faden und Spiel!

Sonntag 24.03.2019, 19. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 SC Uckerath – TuRa Oberdrees  1:2 (1:0)

Aufstellung: Milicki – Hotel, Hermanni, Le.Gashi, Ballnus – Grünig, Doktorczyk, Xanthopoulos (60. I.Weber), Kossack (70. Krethen) – Stricker, Hühnerberg (81. Becker)

Tore: 1:0 Stricker (37.), 1:1 (48.), 1:2 (64.)

Nach zuletzt drei Siegen in Folge hatte sich der SCU aller Abstiegssorgen entledigt und war mittlerweile auf Platz 4 angelangt. Mit einem weiteren Dreier bestand die Chance sogar auf den dritten Platz vorzudringen. Gegen den Tabellennachbarn aus Oberdrees musste man dabei aber auf Mittelfelddirigent Lindit Gashi verzichten, der sich von der letzten Partie noch mit Knieproblemen rumplagte. Für ihn startete Mike Doktorczyk, was gleichzeitig der einzige Wechsel zur Vorwoche war. Dementsprechend eingespielt startete man auch stark gegen die Gäste aus Oberdrees. Immer wieder konnte man deren hochstehende Abwehr mit tiefen Bällen in Bredouille bringen und näherte sich zunehmend dem Führungstreffer. So traf Markus Hühnerberg nach einer Viertelstunde schon den Pfosten. Es rollten weitere Angriffe auf das Gästetor, doch das Leder wollte zunächst einfach nicht rein. Zunächst köpfte Sebastian Kossack freistehend vorbei, wenig später vergab er nach mustergültiger Hereingabe ebenfalls aussichtsreich. Der SCU hätte hier längst mit 2 Treffern führen müssen. Es wäre typisch gewesen, wenn die Gäste dies beinahe bestraft hätten, doch Leart Gashi konnte einen Schuss noch auf der Linie klären. Bei der anschließenden Ecke schaltete der SCU dann perfekt um. Schnörkellos ging es in die gegnerische Hälfte, wo Sebastian Kossack butterweich auf Torsten Stricker flankte, der das Leder mit der Brust annahm und zur überfälligen Führung vollendete. Es ging also wenigstens mit einem 1:0 in die Kabine, was hochverdient und eigentlich viel zu niedrig war.

So hatte man die Gäste am Leben gelassen und bekam dafür schon früh nach der Pause die Quittung. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff konnten sich die Gäste unbedrängt bis an den Sechzehner kombinieren ehe ein Oberdreeser Angreifer den Ball schlussendlich vom Strafraumeck in die lange Ecke schlenzte. Eine sichere Partie war innerhalb kurzer Zeit wieder hergeschenkt. Und dieser Treffer hatte seine Wirkung. Uckerath konnte sein Spiel nun nicht mehr durchbringen und die Gäste gewannen nun ihre Zweikämpfe, waren deutlich präsenter. So hatte der SCU zunächst Glück, dass ein Gästespieler freistehend keinen Druck hinter seinen Kopfball brachte und die Führung verpasste. Eine Minute später war er dann aber doch zur Stelle und vollendete eine Hereingabe problemlos. Innerhalb einer Viertelstunde hatte der SCU also die Partie komplett aus der Hand gegeben. Postwendend wäre fast die Antwort geglückt, doch ein Heber von Sebastian Kossack ging knapp über das Tor. In der Schlussphase stemmte sich der SCU noch einmal gegen die drohende Niederlage, doch wieder war die mangelnde Chancenverwertung im Weg. Zunächst hatte Niklas Krethen den gegnerischen Keeper schon umkurvt, doch aus spitzem Winkel knapp vorbei gezielt. Wenig später scheiterten Leart Gashi und auch Christian Becker im Sechzehner aussichtsreich am Oberdreeser Schlussmann. In der Schlussminute war dann Torsten Ballnus über links frei durch, doch seine Hereingabe viel zu ungenau und verpasste gleich mehrere Mitspieler die frei hätten einschieben können. So blieb es am Ende bei der äußerst unnötigen Niederlage. Über das gesamte Spiel hatte man mindestens doppelt so viele hochkarätige Torgelegenheiten wie die Gäste, konnte am Ende aber nur halb so viele Tore auf die Anzeigetafel bringen. Dass man die erste Niederlage seit November kassierte und auf eigenem Platz sogar erstmals seit Oktober Punkte abgab, hatte man sich also vollkommen selbst zuzuschreiben. Dadurch rutscht man vorübergehend wieder auf Platz 6, kann aber schon nächste Woche mit einem Dreier wieder den dritten Tabellenplatz angreifen. Dann ist man nämlich zu Gast beim TuS Buisdorf, wo man gerne die Hinspielniederlage wettmachen möchte. Möglich ist dies allemal, denn schließlich befindet man sich weiterhin in einer starken Verfassung und muss nur die Chancenverwertung wieder auf Kurs bringen.

SCU I: Milicki sichert dritten Sieg in Folge!

Sonntag 17.03.2019, 18. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 TuS Mondorf  – SC Uckerath  1:2 (0:1)

Aufstellung: Milicki – Hotel, Hermanni, Le.Gashi, Ballnus – Grünig, Li.Gashi (75. Becker), Xanthopoulos, Kossack (70. D.Stange) – Stricker, Hühnerberg (88. Doktorczyk)

Tore: 0:1 Xanthopoulos (23.), 0:2 Kossack (47.), 1:2 (62.)
Bes. Vorkommnis: Milicki hält Foulelfmeter (86.)

Mit der Reise zum TuS Mondorf stand für unsere 1. Mannschaft eine knifflige Aufgabe an. Zwar rangiert der Absteiger aus der Landesliga aktuell im grauen Mittelfeld der Liga, 5 Punkte hinter dem SCU und damit weit entfernt von den eigenen Ansprüchen, doch ein Blick auf den Spielerkader zeigte, dass dem SCU eine schwere Aufgabe bevorstand. Mit zwei Siegen aus zwei Spielen im neuen Kalenderjahr hatte man jedoch eine breite Brust und genug Selbstvertrauen um auch von dieser Reise Punkte mitbringen zu wollen.  Personell gab es nach den jüngsten Siegen nur wenig Grund zu Änderungen. Lediglich Rückkehrer Markus Hühnerberg tauschte mit dem fehlenden Igor Weber die Position in der Startelf. Pünktlich zum Anpfiff prasselte zunächst ein gewaltiger Regenschauer mit starkem Wind auf unsere Jungs ein. Ähnlich forsch konfrontierte der TuS den SCU in der Anfangsphase. Die ersten 10 Minuten spielten sich daher fast ausschließlich in der Uckerather Hälfte ab und die Mondorfer suchten die Lücke in der SCU Abwehr. Finden konnten sie jedoch keine. Lediglich bei einer reingedrehten Ecke musste sich Keeper Milicki einmal strecken. Nachdem die erste Drangphase der Mondorfer überstanden war, wurde die Partie ausgeglichener und beide Teams rieben sich im Mittelfeld auf. Nun konnte auch der SCU erste Akzente setzen und brachte sich in Form von Chris Xanthopoulos zweimal in die Torschussstatistik ein. Dass Xanthopoulos im dritten Versuch dann die Führung für den SCU besorgte, war also keineswegs aus heiterem Himmel. Nach den beiden Schüssen zuvor hatte er es dieses Mal aus kurzer Distanz aber deutlich leichter gehabt. Nach einer Hereingabe von Markus Hühnerberg war es zunächst Torsten Stricker, der den Ball nicht richtig gefährlich aufs Tor bringen konnte, dafür aber die perfekte Vorlage für Xanthopoulos lieferte, welcher den Ball aus kurzer Distanz über die Linie stocherte. Die Führung gab die nötige Sicherheit und schien die Gastgeber stattdessen weiter zu hemmen. Die Defensive des SCU stand weiterhin sicher. Lediglich eine Torchance sprang noch für die Mondorfer heraus, als der Angreifer aber aussichtsreich drüber zielte. Auf der Gegenseite hätte Leart Gashi nach einer Ecke fast erhöhen können, aber wurde doch noch geblockt. Da auch ein Schuss von Xanthopoulos vom Mondorfer Keeper entschärft werden konnte, ging es mit einem knappen 1:0 in die Kabine.

Der zweite Durchgang startete dann wie gemalt für den SCU. Bevor die Mondorfer ihre Angriffswelle starten konnten, hatte Uckerath schon früh für die kalte Dusche gesorgt. Ein Mondorfer Kopfball war 35 Meter vor dem Tor zu einem Querschläger geworden, den Torsten Stricker direkt in die Spitze schickte. Sebastian Kossack war frei durch und schob nervenstark am Torhüter vorbei zum 2:0. Die Gastgeber reklamierten Abseits, was es letztlich aber knapp nicht war.  Dass die Partie dann noch einmal Fahrt aufnahm, war ziemlich unnötig. Nach einer guten Stunde rutschte ein Mondorfer Freistoß aus dem Halbfeld an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. Die bis dahin harmlosen Gastgeber witterten nun Ihre Chancen und starteten eine Schlussoffensive in den letzten 30 Minuten. Doch entweder der TuS verfehlte das Tor eigenständig oder Fabio Milicki sowie die vielbeinige Uckerather Defensive verhinderte den Ausgleich. Außer 2-3 nennenswerten Chancen wurde auch nicht viel zugelassen. Im Gegenzug hätte ein Entlastungsangriff beinahe für die Vorentscheidung gesorgt, doch ein Kopfball von Markus Hühnerberg war vom Mondorfer Keeper entschärft worden. Es liefen schon die letzten 5 Minuten der regulären Spielzeit als die Spannung noch einmal auf den Siedepunkt gebracht wurde. Nach einem Foul von Dominik Stange zeigte der Schiedsrichter zurecht auf den Elfmeterpunkt und der Gastgeber hatte die große Chance auf 2:2 zu stellen. Doch einmal mehr zeigte Keeper Fabio Milicki seine ganze Klasse und parierte den Strafstoß stark. Anschließend hatten die Mondorfer keine Pfeile mehr im Köcher und der SCU rettete den Sieg über die Zeit. Die Siegesserie im Jahr 2019 konnte also weiter ausgebaut werden. Eine geschlossene Mannschaftsleistung brachte den insgesamt verdienten Auswärtserfolg, der den SCU nun schon auf Platz 4 springen lässt. So kann es gerne weitergehen. Als nächstes empfängt man in der Bubi-Gilgen Arena TuRa Oberdrees, die man gerade erst durch den jüngsten Erfolg in der Tabelle überholt hat. Eine enge Partie ist also zu erwarten.

SCU trauert um Stephan Jasper

Viel zu jung mit 48 Jahren ist Stephan Jasper verstorben. Er spielte einige Jahre beim SCU. Hier sehen wir ihn als vierten von links in der mittleren Reihe neben Tom Vasen. Das Bild stammt aus der Bezirksligazeit 2002/03.

Wir sind in Gedanken bei seiner Familie.

SCU I: 5:2 – SCU trotzt Wind und Wetter!

Sonntag 10.03.2019, 17. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 SC Uckerath – FV Oberkassel 5:2 (2:1)

Aufstellung: Milicki – Hotel, Hermanni, Le.Gashi, Ballnus – Grünig (75. Krethen), Li.Gashi, Xanthopoulos (75. D.Stange), I.Weber – Stricker, Kossack (64. Becker)

Tore: 1:0 Le. Gashi (13., Foulelfmeter), 2:0 Xanthopoulos (20.), 2:1 (35.), 3:1 Stricker (51.), 4:1 Xanthopoulos (59.), 4:2 (66.), 5:2 Stricker (87.)

Während der punktgleiche Gast aus Oberkassel zum ersten Pflichtspiel in diesem Kalenderjahr antrat, hatte der SCU mit dem Nachholspiel in Bergheim (5:1) schon Wettkampferfahrung sammeln können und empfing den OFV dadurch mit breiter Brust. Verzichten musste man allerdings auf Urlauber Markus Hühnerberg, wodurch Igor Weber in die Startelf rückte. Ebenfalls wieder mit an Bord war Keeper Fabio Milicki, der seine Dienstreise beendet hatte und wieder zur Verfügung stand. Abgesehen von diesen zwei personellen Veränderungen startete der SCU unverändert zum letzten Erfolg und wollte diesen möglichst wiederholen. Die Umstände dabei waren jedoch alles andere als einfach. Beide Teams sahen sich schwierigen Wetterverhältnissen ausgesetzt. Insbesondere der starke Wind machte mit dem Ball was er wollte. Da der SCU zunächst gegen den Wind spielte, hatte man im ersten Durchgang deutlich mehr Probleme das Spiel zu eröffnen als es die Gäste aus Oberkassel hatten. Vor allem bei Torabstößen landete der Ball nichts selten nur kurz hinter dem Strafraum, sodass sich die Uckerather Defensive nur schwer hinten befreien konnte. Dafür machte man es dann aber doch sehr ordentlich. Wirkliche Torchancen ließ man bei den Gästen kaum zu. Stattdessen war man vorne brandgefährlich, wenn man es schaffte den Windverhältnissen zu trotzen. Der in dieser Phase starke Sebastian Kossack zog nach einer knappen Viertelstunde gut von links in den Sechzehner und konnte von seinem Gegenspieler nur durch einen Griff an den Arm an einer Toraktion gehindert werden. Der Schiedsrichter zögerte keine Sekunde und zeigte sofort auf den Punkt. Kapitän Leart Gashi behielt die Nerven und vollstreckte zur Führung. Dies gab dem SCU nun den nötigen Rückhalt um prompt das zweite Tor nachzulegen. Der formstarke Torsten Stricker brachte das Leder hoch vor das Tor, wo Chris Xanthopoulos den Ball mit einer Direktabnahme per Aufsetzer in die untere Ecke beförderte. Uckerath hatte das Spiel nun im Griff und hätte nachlegen müssen. Nachdem ein abgefälschter Schuss von Xanthopoulos nur knapp am Tor vorbei gegangen war, ließ der Oberkasseler Keeper bei der anschließenden Ecke das Spielgerät wieder fallen, doch Torsten Stricker reagierte zu überhastet und jagte den Ball über den Querbalken. Das wäre sicherlich schon der frühe Knoch-Out für Oberkassel gewesen. So aber wurden die Gäste gegen Ende der ersten Halbzeit etwas stärker und Fabio Milicki rettete mit einer starken Parade den Vorsprung. Wenig später war er dann jedoch machtlos, als ein schlecht geklärter Ball 20 Meter vor dem Tor von einem Oberkasseler in der unteren rechten Ecke versenkt wurde. Es ging also mit einem knappen 2:1 in die Kabine, was für den zweiten Durchgang noch einmal Spannung versprach.

In der zweiten Hälfte hatte der SCU aber nun den Vorteil jetzt mit dem Wind spielen zu können und die Gäste hatten es deutlich schwieriger vor das Uckerather Gehäuse zu kommen. So war es ein langer Ball von Lindit Gashi tief aus der eigenen Hälfte, der auch mit Hilfe des Windes zum perfekten Steilpass für Torsten Stricker wurde, der mit einem Heber wenige Minuten nach Wiederanpfiff den alten Abstand wiederherstellte. Dem Keeper der Gäste war es dann zu verdanken, dass dem SCU nach einer guten Stunde eine kleine Vorentscheidung glückte. Nachdem Sebastian Kossack den Ball an der Eckfahne festgemacht hatte, konnte er Chris Xanthopoulos bedienen, der von der Strafraumkante zwei Meter nach innen zog und mit seinem schwächeren linken Fuß die kurze Ecke anvisierte. Der OFV-Keeper war daraufhin zwar schon in der Ecke gewesen, ließ das Leder aber durchrutschen und bescherte dem SCU eine komfortable 4:1 Führung. Die Partie wäre so eigentlich durch gewesen, wenn eine kleine Tiefschlafphase eine Viertelstunde vor Schluss den Gästen nicht durch das 4:2 wieder Hoffnung gemacht hätte. Ein leichtsinniger Ballverlust im Spielaufbau war voraus gegangen, dem eine schlechtes Abwehrverhalten bei der anschließenden Flanke folgte, sodass der Oberkasseler Kapitän mühelos einschießen konnte. Die Gäste warfen nun alles nach vorne und Fabio Milicki klärte dabei zunächst einmal stark auf der Linie und wenig später sogar in einem 1 vs 1 und verhinderte, dass es in den Schlussminuten noch zu einer Nervenschlacht geworden wäre. Stattdessen setzte der SCU noch einen vorbildlichen Konter über Niklas Krethen, Lindit Gashi und Igor Weber, den schließlich Torsten Stricker zum 5:2 Endstand verwertete. Mit dem insgesamt verdienten Sieg war auch das zweite Spiel im Jahr 2019 dreifach gepunktet worden. Das Thema Abstieg sollte so in dieser Saison schon früh ad acta gelegt werden. Stattdessen festigte man mit Rang 5 das obere Tabellendrittel und möchte in den kommenden Wochen weiter klettern. Nach dem katastrophalen Saisonstart mit nur einem Sieg aus 6 Spielen, hat man sich mittlerweile zu einem Top-Team gemausert und holte bei starken 8 Siegen aus den letzten 11 Partien gute 25 von 33 möglichen Punkten. So kann es gerne weitergehen. Da man beim nächsten Spiel aber zum Landesliga-Absteiger TuS Mondorf reisen muss, wird den Jungs sicherlich alles abverlangt werden. Nach der Last-Second-Niederlage aus dem Hinspiel hat man aber auch noch eine Rechnung offen…

SCU I siegt 5:2

Mit einem 5:2 Heimsieg gegen Oberkassel ist der Heimstart 2019 gelungen. Die Reserve unterlag im Derby 1:3 gegen FC Hennef II.

Einige Bilder vom Spiel der Ersten findet ihr bei fupa