Simone Floris neuer U19-Trainer beim SC Uckerath!

Der SCU spielt in der B- und A- Jugend weiterhin in der Bezirksliga. Da sich die Trainer der aktuellen A-Jugend Mannschaft dazu entschlossen haben in der kommenden Saison einen neuen Weg einzuschlagen, hieß es für die Jugendverantwortlichen des SC Uckerath schnellstmöglich Klarheit für die Saison 2021/ 2022 zu schaffen.

Mit Simone Floris konnte der SCU-Nachwuchs einen erfahrenen und engagierten Trainer für die Bezirksliga-Mannschaft der U19 gewinnen.

Der 41-jährige B-Lizenz Inhaber hat in den letzten Jahren als Seniorentrainer im Rhein-Sieg-Kreis bewiesen, dass er langfristig mit jungen Spielern arbeiten kann und diese auch kontinuierlich weiterentwickelt.

Nachdem bereits Nachwuchsspieler der Jahrgänge 2000 und 2001 erfolgreich den Sprung in die Seniorenmannschaften geschafft haben, hofft der SCU nun, dass auch die Spieler des aktuellen A-Jugend Jahrgangs in den Seniorenmannschaften Fuß fassen können.

Jugendleiter Dirk Schumacher ist froh, dass er mit Simone Floris einen Trainer gefunden hat, der von diesem Konzept überzeugt ist und mit den Spielern der Jahrgänge 2003 und 2004 weiter daran arbeiten will.

 

Mit Felix Brenner, Volker Erbe, Markus Balic, Adrian Hotel und Tassilo Kötting verlieren die beiden U19-Mannschaften ein Trainerteam, welches eine erfreuliche Entwicklung im Jugendbereich mit vorangetrieben hat.

Felix Brenner pausiert als Trainer und wird sich aber weiterhin in die Nachwuchsarbeit des SCU mit einbringen. Volker Erbe betreute die Jungs seit den Bambinis und kümmert sich als Vorstandsmitglied weiter um den SCU. Die beiden Jungtrainer Adrian Hotel und Tassilo Kötting sind weiter entfernt in Ausbildung. Und auch Markus Balic wird aus privaten Gründen aufhören.

Der SCU bedankt sich beim bisherigen Trainerteam und freut sich in einer hoffentlich wieder regulären Saison auf die Zusammenarbeit mit Simone Floris.

Bild: Felix Brenner, Simone Floris, Dirk Schumacher (v.l.n.r.)

Frohe Ostern 2021

Auch wenn es die zweiten CORONA Ostern sind, müssen wir nach vorne schauen! Immerhin dürfen wir seit einigen Wochen wieder zurück auf den Platz, so dass für die Sportler wieder ein wenig Kicken drin ist.

Die dritte Welle macht die Fortsetzung der Saison leider immer fraglicher, warten wir ab, was der Fußballverband dazu in den kommenden Wochen entscheiden wird.

Hoffen wir alle auf einen Neustart in der kommenden Saison, die für den SCU in das 100-jährige Vereinsjubiläum 2022 münden wird.

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern, Fans und Freunden des SCU ein Frohes und Gesundes Osterfest.

Achtt auf Euch und haltet Abstand auf dem PLatz, damit der Sport, der uns derzeit möglich ist, weiter gehen kann.

Erste Schritte zurück auf den Platz

Der Stadtsportverband Hennef hat dem SCU am Wochenende mitgeteilt, dass die Bubi-Gilgen Arena wieder gemäß den Vorschriften der aktuellen CORONA Schutzverordnung vom 5.3.21 von der Stadt Hennef geöffnet wird,

Der SCU hat hierzu ein Konzept entwickelt. Insbesondere für den Nachwuchs bis 14 Jahre ist etwas möglich. Der Rest kann den PLatz in kleinen Gruppen mit großem Abstand nutzen.

Die seit längerer Zeit geltenden strengen Abstand und MSN Regeln gelten weiterhin außerhalb des Spielfeldes. Das Clubheim bleibt geschlossen. Wenn Kinder mit dem Auto zum Platz gebracht werden, bitten wir die Fahrer, im Auto zu bleiben. Zuschauer und Eltern dürfen nicht auf den Platz. Organisierter Vereinssport bleibt weiter verboten.

Über die genauen Regeln infomieren die Verantwortlichen die Aktiven.

Bleibt gesund und wir freuen uns über erstes Kicken 2021 auf’m Platz!

Bleibt vorsichtig und verantwortungsbewusst im Umgang mit den kleinen neuen Möglichkeiten!

Erste REWE-Lieferung eingetroffen!

Unter der Woche ist ein erster Teil aus der REWE-Aktion “Scheine für Vereine” geliefert worden. Dank reger Beteiligung unserer Fans konnten zahlreiche Vereinsscheine gesammelt und in neue Trainingsmaterialien umgemünzt werden. Daher noch einmal ein großes Dankeschön an alle Helfer/Innen!

SCU verlängert die Zusammenarbeit mit dem Trainerteam für das Jubiläumsjahr

Didi Rombach  (1. MS) und Christian Ennenbach (2.MS) sorgen für Kontinuität bis ins Jahr 2022

Auch wenn wir heute noch nicht wissen, ob die aktuelle Saison zu Ende gespielt werden kann, laufen beim SCU die Planungen für die kommende Spielzeit 2021/22 weiter. 2022 wird ein besonderes Jahr für den SCU, denn vor hundert Jahren wurde der Verein gegründet.

Erste Mannschaft

Dazu passt es, dass Didi Rombach mit seiner siebten Bezirksliga-Saison an der Seitenlinie der ersten Mannschaft in die SCU Historie als bisher Spielzeit-übergreifend längster Trainer eingehen wird. Es ist ein Zeichen für die Kontinuität der Integration von talentierten Nachwuchskräften, das der sportliche Leiter Franz Stricker mit dieser Entscheidung setzt.

Weiter mit dabei sind Torwarttrainer Alexander Hastrich und Co-Trainer Jochen Sehl. Verabschieden muss sich der SCU leider von Michael Schmidt, der schon viele Jahre – nicht nur beim SCU – mit Didi Rombach zusammengearbeitet hatte. Er möchte aus privaten und gesundheitlichen Gründen einfach mal Pause machen. Zunächst einmal hoffen wir, dass die aktuelle Saison noch weitergehen kann. Denn dann sehen wir “Schmitti” nochmal an der Seitenlinie und können uns gebührend bei ihm bedanken und ihm alles Gute wünschen.

Zweite Mannschaft

Gleiches gilt für die Verlängerung mit Christian Ennenbach, der in seine zweite Saison als Trainer der zweiten Mannschaft gehen wird. Mit der jungen Mannschaft soll bald wieder ein Spietzenplatz in der Kresiliga B erreicht werden. Eine erfolgreiche 2. Mannschaft ist wichtig für das Konzept des SCU, die eigenen Jugendspieler in die Seniorenmannschaften zu integrieren und an die Bezirksliga heranzuführen.

Vielleicht wird sich die Mannschaft ja bald wieder “Irschte Reserve” wie in alten Zeiten nennen können. Denn der SCU versucht alles, im Jubiläumsjahr wieder mit einer dritten Mannschaft ins Rennen zu gehen. Wenn es soweit sein sollte, werden hier sicher noch Interessenten für die Seitenlinie gesucht.

 

 

CORONA – Wie geht es weiter?

Gerade bei dem aufkommenden Frühlingswetter fragen sich viele Menschen, wie es denn nun weiter gehen soll. Tatsache ist, das aktuell die Fallzahlen nicht weiter sinken, Menschen weiter am Virus sterben und alle nicht wissen, ob und wie schnell sich die Mutationen des COVID Virus weiter verbreiten wird.Daher müssen wir auch wir Fußballer weiter verantwortungsvoll mit der Situation umgehen. Aber es gibt einige aktuelle Infos, über die wir Euch informieren wollen:

Einschätzung des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM)

Unser Vorsitzender Steffen Schwarz hat in dieser Woche an einer Videokonferenz teilgenommen. Hier sein Kurzbericht zu den Ergebnissen:

Beschlüsse konnten in der Sitzung nicht gefasst werden, da auch der Fußball von den Entscheidungen der Politik abhängig ist. Der Kreisvorstand versucht die Hinrunde abzuschließen um die Saison mit Auf- und Absteigern werten zu können. Da die Saison aber bis zum 30.6. beendet werden muss, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dies nicht zu schaffen ist. Falls die Plätze im April oder Mai geöffnet werden könnten, bräuchten die Mannschaften noch min. 2 Wochen Vorlauf, bevor die Punktspielrunde gestartet werden könnte.

Der FC Düren z.B. hat erst 3 Punktspiele absolviert und müsste noch 12 Spiele austragen. Hinzu kommt noch das Risiko, dass komplette Mannschaften in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt werden könnten. Die Pokalspiele auf Verbandsebene müssen auch noch ausgetragen werden. Hier sind wir dann auch betroffen, da das „kleine Finale” um den 3. Platz im Kreispokal noch ausgespielt werden muss. Der Gewinner nimmt am Verbandspokal teil wo dann auch noch einige Runden zu spielen sind. Die Endspiele auf Verbandsebene werden im TV übertragen und sind auf den 29. Mai terminiert.

Offener Brief und Umfrage des DFB

Wir zitieren ein Mail des FVM. Wer Interesse hat, kann sich gerne an der Umfrage beteiligen!
Liebe Vereinsvertreter*innen,
sehr geehrte Damen und Herren,
der Amateurfußball befindet sich weiterhin im Lockdown. Was sind die Folgen? Wie groß ist sind Sehnsucht und Notwendigkeit, endlich auf den Platz zurückzukehren? Welche Sorgen sind in den Vereinen am ausgeprägtesten?
Der DFB will es jetzt genau wissen – von all den Menschen, die im Amateurbereich Fußball spielen, als Trainer*in, Betreuer*in, im Vorstand oder anderweitig in ihrem Verein tätig sind. Dafür ist nun eine bundesweite Umfrage aufgesetzt worden, an der Sie hier teilnehmen können. Über allem steht die Frage: Wie geht es dem Amateurfußball tatsächlich?
Dr. Rainer Koch, im DFB als Vizepräsident zuständig für den Amateurfußball, hatte vor wenigen Tagen in einem großen Interview die Wichtigkeit des Breitensports eindringlich unterstrichen. Sein klarer Appell an die Politik: Der Amateursport benötigt ein Signal und ist als Teil der Lösung, nicht Teil des Problems zu betrachten. Nun haben sich DFB-Präsident Fritz Keller und Rainer Koch in dem beigefügten Offenen Brief an alle knapp 24.500 Vereine im deutschen Fußball gewendet.
Die Umfrage läuft bis 26. Februar. (Link zur Umfrage: https://www.netigate.se/ra/s.aspx?s=957204X264262994X99301)
Jetzt ist Ihre Stimme gefragt. Wie geht es Ihnen ohne Amateurfußball? Wie sieht es in Ihrem Verein aus? Lassen Sie es den DFB hier wissen. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer sind wichtig, um ein möglichst umfassendes bundesweites Lage- und Meinungsbild zu erhalten.
Die Umfrage läuft bis nächsten Freitag, 26. Februar. Nach erfolgter Auswertung werden die Ergebnisse in der ersten März-Hälfte vom DFB vorgestellt und veröffentlicht.
Vielen Dank für ihre Teilnahme und Unterstützung!
Sportanlagen für 2 Personen in Kürze wieder offen?
Es gibt Änderungen in der CORONA Schutzverordnung. Ob und wie das auch für unseren Platz gilt, werden wir in Abstimmung mit der Stadt Hennef im Laufe der Woche bekanntgeben.
Zitat Landessportbund NRW:
“Überraschend hat es in der heute Nachmittag erschienenen und ab kommenden Montag (22.02.2021) geltenden »Coronaschutzverordnung Änderungen für den Sport gegeben.

Die ab dem 22.02.2021 geltende Coronaschutzverordnung untersagt im § 9 (1) grundsätzlich weiter den Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen und die Nutzung der Nebenräume wie Duschen etc. Sie schafft aber neue Ausnahmen:

1. a): „Ausgenommen von dem Verbot ist (…) der Sport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel einschließlich der sportlichen Ausbildung im Einzelunterricht. Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die (…)  gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten.“

SCU unterstützt #PINKgegenRassismus

Der SCU unterstützt die Initiative #pinkgegenrassismus und erhält dazu Anfang März 90 T-Shirts für die Senioren-mannschaften, A1 und B1 sowie den Vorstand. Mit dem #pinkgegenrassismus wolllen wir Aktionen starten und diese als Fotos oder Videos in den sozialen Medien oder auf der Social wall von #pinkgegenrassismus erscheinen.

Der SCU wirbt für das Programm der Initiative, welches zwischen dem 15.03.2021-28.03.2021 stattfinden wird.
Gleichzeitig ist deren Homepage www.pinkgegenrassismus.de jetzt online. Hier findet Ihr/finden Sie viele weitere Informationen sowie die Anmeldungen für die Veranstaltungen.
Über unsere Instagramseite https://www.instagram.com/sportjugendrheinsieg/ findet ihr/finden Sie ebenfalls viele weitere Infos.

Neuzugang für die 2. Mannschaft

Trotz Corona/Winterpause wurde bei unserer 2. Mannschaft weiter am Kader gearbeitet. So konnte kurz vor Ende der Wechselperiode mit Florian Freundel (21) ein wichtiger Neuzugang bekannt gegeben werden. Florian kommt von der Reserve des Oberkasseler FV, kam dort aber auch schon für deren 1. Mannschaft in der Bezirksliga zum Einsatz.

“Florian kenne ich noch aus meiner Zeit beim OFV”, so Trainer Christian Ennenbach. “Flo ist ein sehr ehrgeiziger Spieler, der in jedem Training und Spiel 100% gibt. Mit seiner Technik, Schnelligkeit und Abschlussstärke wird er uns schnell weiter helfen. Zudem ist er sehr zweikampfstark und macht es so möglich ihn auf vielen Positionen einzusetzen.”

Ein Dank geht auch an den OFV, der Florian keine Steine in den Weg legen wollte und den Wechsel problemlos ermöglicht hat.

Florian brennt auf die neue Aufgabe und freut sich schon auf das erste Training mit den neuen Kollegen.
Trainer Ennenbach blickt derweil schon optimistisch in die Zukunft:
“Wir wollen weiterhin ambitionierten und attraktiven Fußball spielen. Auch wenn die letzten Ergebnisse nicht gerade prickelnd waren, muss man sagen, dass die Mannschaft sich enorm weiterentwickelt hat. Es macht sehr viel Spaß und Freude. Der Blick geht ganz klar in die Zukunft und dann möchte man in den nächsten 2-3 Jahren in der A-Liga anklopfen.”

Nach der Pause nicht mehr dabei ist René Markowis. Ihn zieht es zum A-Ligisten SV Menden. Der SCU bedankt sich an dieser Stelle für all die Jahre in Uckerath, in denen René für den SCU auf dem Platz gestanden hat und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Lockdown verhindert weiter Fußball in der Bubi-Gilgen Arena

Aufgrund der aktuellen CORONA Regelungen ist unsere Anlage weiterhin durch die Stadt Hennef gesperrt. Auch Individualsport ist sowohl auf dem großen PLatz als auch auf dem Kleinspielfeld verboten.

Heute am 9.1. ist übrigens alles tief eingeschneit.

Hier noch eine Mitteilung des Präsidenten des Fußball Verbandes Mittelrhein – Bernd Neuendorf – an die Vereinsvorsitzenden der über die zukünftigen Szenarien für den Fußball informiert:

Liebe Vereinsvorsitzende,
zunächst wünsche ich Ihnen persönlich und Ihren Familien von Herzen ein gutes, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr. Das ist in diesen Zeiten durchaus keine Floskel. Die Corona-Pandemie hat uns nach wie vor fest im Griff. Die Einschränkungen sind massiv. Angesichts der nach wie vor hohen Infektionszahlen, der zugespitzten Lage in unseren Krankenhäusern und den vielen Todesfällen, ist das strikte Vorgehen der Behörden zur Eindämmung der Pandemie aber richtig und konsequent.
Auch das Fußballspielen ist derzeit nicht möglich. Das schmerzt uns alle natürlich ganz besonders und stellt alle Verantwortlichen in Vereinen und Verband vor große Herausforderungen. Wir alle wüssten gerne, wann wir wieder auf die Plätze zurückkehren können. Wir alle hätten gerne Klarheit, wie die begonnene Saison 2020/21 beendet werden kann. Allerdings sind verlässliche Aussagen hierüber derzeit nicht möglich. Die Situation ist leider zu dynamisch. Täglich kann es neue Entwicklungen geben.
Vor diesem Hintergrund möchte ich folgende Punkte zusammenfassend noch einmal festhalten:
  1. Nach dem Treffen der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsident*innen der Länder sowie der im Nachgang veröffentlichten neuen CoronaSchVO für Nordrhein-Westfalen, bleiben der Trainings- und Spielbetrieb im gesamten FVM-Gebiet untersagt. Diese Regelung gilt mindestens bis zum 31. Januar 2021.
  2. Aufgabe des FVM ist es, Fußball zu organisieren. Deshalb wollen wir ohne weiteren Verzug in den Trainings- und Spielbetrieb zurückkehren, sobald die Landesregierung die Sportanlagen wieder öffnet. Es bleibt dabei, dass wir vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs mindestens zwei Wochen Training ermöglichen wollen.
  3. Frühester Termin für die Aufnahme des Trainingsbetriebs wäre nach derzeitiger Verfügungslage der 1. Februar 2021. Allerdings wollen Bund und Länder ihre jetzt beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie am 25. Januar 2021 überprüfen. Eine Verlängerung der Schließung von Sportanlagen ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht auszuschließen. Deshalb wären weitere Terminnennungen nur eine Spekulation, an der wir uns nicht beteiligen wollen.
  4. Der FVM wird seine Mitgliedsvereine über die weiteren Entscheidungen der Politik umgehend informieren. Über den weiteren Verlauf der Saison wird in den zuständigen Gremien immer vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Pandemie und den daraus resultierenden politischen Vorgaben intensiv diskutiert. Ziel ist es, den Vereinen so verbindlich wie möglich einen Fahrplan für den weiteren Verlauf der Saison an die Hand zu geben. Grundlage dafür ist die behördliche Verfügungslage.
Liebe Fußballfreunde,
in der derzeitigen Lage benötigen wir Geduld und Zuversicht. Die jetzt eingesetzten Impfungen werden hoffentlich dazu beitragen, dass sich unser Leben nach und nach normalisiert. In der Tat wäre es wunderbar, schon bald wieder Fußballspiele in unserem Verbandsgebiet besuchen und sich persönlich unterhalten zu können. Für mich ist das der größte Wunsch für das soeben begonnene Jahr 2021.
Herzlich,
Ihr Bernd Neuendorf

Frohes Neues 2021 und Blick zurück auf 2020

Wieder beginnt ein Neues Jahr und es ist von uns Fußballern verbunden mit dem Wunsch, bald wieder unserem Sport nachgehen zu dürfen. Mittlerweile können auch einige SCU Sportler von einem positiven CORONA Befund berichten und von daher ist es erst einmal wichtig, dass auch wir Amateurfussballer dazu beitragen, die Fallzahlen so schnell wie möglich zurückzufahren. Denn nur dann wird es bald wieder erlaubt sein, dem Ball auf dem grünen Feld hinterherzujagen.

Der SCU geht in sein 99. Vereinsjahr und wir wünschen uns für all unsere Sportler, Ehrenamtler und Fans, dass wir spätestens im Jubeljahr 2022 wieder komplett normal Fußball spielen können. In diesem Sinne wünscht der Vorstand der Fußballabteilung allen einen guten Jahresstart, weiterhin viel Ehrgeiz beim Erreichen der sportlichen Ziele und vor allem erst einmal Gesundheit!

Zum Beginn des Neuen Jahres lohnt sich ein kurzer Blick zurück auf 2020:

Die SCU Fußballabteilung blickt zurück auf ein besonderes Jahr 2020

Trotz CORONA hat sich der SCU Fußball sportlich weiter entwickelt

Das Jahr 2020 ist vorüber und auch wenn es sportlich oft gut lief, werden sich die meisten Fußballer beim SCU freuen, dass dieses schwierige Jahr ein Ende genommen hat. Alles fing damit an, dass die Saison 19/20 aufgrund der Corona Pandemie bereits im März abgebrochen werden musste. Zu diesem Zeitpunkt standen die Erste und Zweite Seniorenmannschaft jeweils auf Platz Neun und mussten sich daher nicht mit dem Auf- oder Abstieg beschäftigen. Was folgte war jedoch eine lange und schwierige fußballfreie Zeit, unter der der gesamte Verein und vor allem die vielen Kinder und Jugendlichen zu leiden hatten.

In diesen Zeiten zogen sich auch zahlreiche Mitglieder des Jugendvorstandes aus Ihren Funktionen zurück. Der Dank sei an dieser Stelle besonders nochmal an die langjährig aktiven Michaela und Stefan Lichtenberg gesendet. Ein neues Team formierte sich um den neuen Jugendleiter Dirk Schumacher.

Im September ging es dann nach langem Warten und endlosen Jogging-Läufen endlich weiter und die Mannschaften konnten in die neue Saison starten. Bis zum erneuten Lockdown konnte sich die Erste Mannschaft mit einem sehr jungen Kader gut in der Bezirksliga präsentieren und Vier Siege aus Sieben Spielen einfahren. Vor allem der Kreispokal war für die Jungs von Didi Rombach ein Highlight. Nach den Sensationssiegen gegen höherklassige Mannschaften steht man nun im Spiel um Platz Drei und hat die Chance, in den Mittelrheinpokal einzuziehen.

Auch die zweite Mannschaft startete unter dem neuen Trainer Christian Ennenbach sehr erfolgreich mit 3 Siegen in die Saison. Danach gelang es ihnen jedoch vorerst nichtmehr, an diese Leistung anzuknüpfen. Dennoch steht man nach acht Spielen auf einem gesicherten zehnten Platz.

Die A- und B-Jugend Mannschaften sind dank der starken Saison 19/20 sogar in die Bezirksliga aufgestiegen und haben nun die Chance, sich dort auf Verbandsebene zu zeigen. Jedoch mussten auch sie, genau so wie alle anderen Mannschaften, schon Ende Oktober wieder mit dem Fußball aufhören, da der Spielbetrieb erneut ausgesetzt wurde. Vor allem die vielen Kinder, für die regelmäßige Bewegung besonders wichtig ist und die den Fußball so sehr lieben, ist dieser Lockdown schwierig.

Daher hofft der gesamte SCU auf bessere Zeiten 2021 und bedankt sich ganz besonders bei allen Mitgliedern, Anhängern und Freunden des Vereins dafür, dass sie im Jahr 2020 zur Bekämpfung der Pandemie beigetragen haben und dem SCU stets treu geblieben sind.