Spruchkammer legt harte Strafen nach Spielabbruch fest

Die Reaktion des SCU auf die Ereignisse während des Spiels GW Mühleip gegen SCU III habn wir bereits bekannt gegeben. Im Sportgerichtsverfahren am 4.9. wurde das Verfahren nun auch durch das Kreissportgericht abgeschlossen.

Der Spieler, der den Schiedsrichter ins Gesicht geschlaggen hatte, wurde mit einer Sperre von 2 Jahren und 6 Monaten belegt.

Der Spieler, der den Schiedrichter beleidigt und den Spielabbruch verursacht hatte, wurde für 3 Monate gesperrt.

Der wegen eines Trittes angeschuldigte Spieler wurde frei gesprochen, da der Tritt nicht zweifelsfrei zugeaordnet werden konnte.

Weiterhin wurden Trainer und Verein mit Ordnungsgeldern belegt. Der SCU und die Beschuldigten haben die Strafen akzeptiert.

Der SCU bedauert die Ereignisse des Spieles und verurteilt Gewalt im Fussball . Der SCU wird die Ereignisse weiter aufarbeiten. Dazu später mehr.