SCU II: Serie weiter ausgebaut!

Mit zwei Siegen aus zwei Spielen war unsere 2. Mannschaft perfekt in die Saison gestartet und wollte nun gegen den VfR Marienfeld weiter nachlegen. Dass die Mannschaft in dieser Partie als Favorit ins Spiel ging, ist für die Jungs sicherlich eine neue Situation, aber kein Zufall. Trainer Christian Ennenbach konnte zuletzt immer eine hohe Trainingsbeteiligung verzeichnen, selbst wenn 3x die Woche trainiert wurde. Dementsprechend ist der Trainer mit dem bisherigen Saisonverlauf natürlich vollends zufrieden. Auch gegen den VfR Marienfeld war man aber wieder gefordert und das Spiel zeigte, dass man weiter jeden Tag mit 100% bei der Sache sein muss. Gegen einen guten Gegner war es vor allem im ersten Durchgang eine Partie auf Augenhöhe, in der beide Teams zwei Großchancen liegen ließen. Dies lag allen voran aber an den beiden Torhütern, die bei den Chancen stark reagierten und denen Trainer Christian Ennenbach ein Sonderkompliment aussprach. In der zweiten Hälfte übernahm der SCU mehr und mehr das Kommando, kontrollierte das Geschehen und ließ den Ball gut laufen. Leider verfiel man hier zu oft in das Muster mit langen Bällen zu operieren. Nichtsdestotrotz hatte der SCU das Spiel in der Hand und ging dann auch verdient in Führung. Mit einem wunderschönen Zauberfreistoß setzte René Markowis in seinem ersten Pflichtspieleinsatz nach seiner Verletzung ein Ausrufezeichen und brachte seine Farben in Führung. Danach wurden zahlreiche gute Gelegenheiten liegen gelassen, sodass man bis zur 80. Minute zittern musste. Dann aber setzte sich Marius Weber ganz stark gegen gleich drei Gegenspieler durch und hatte anschließend noch das Auge für René Markowis, der somit seinen zweiten Treffer markierte. Kurz vor dem Ende traf Marienfeld dann zwar noch einmal zum Anschluss, aber die letzten Minuten konnte man problemlos über die Zeit bringen und den dritten Sieg im dritten Spiel eintüten. Insgesamt war es ein verdienter Sieg, wenn auch die Gäste 4-5 Großchancen hatten, bei denen man auf Uckerather Seite nicht clever genug verteidigt hatte. Trainer Ennenbach will bei aller Kritik seine Spieler aber auch in Schutz nehmen. Das, was die teilweise sehr jungen Spieler in ihrer ersten Saison schon abliefern, überwiegt letztendlich deutlich. So ist es auch nicht verwunderlich, dass man mit der maximalen Punktausbeute in der Spitzengruppe der Kreisliga B mitmischt. Besonders erwähnenswert ist neben dem Comeback von Doppelpacker René Markowis auch die Rückkehr von Markus Wosch, der in den nächsten Spielen sicherlich für zusätzliche Torgefahr sorgen wird. Am liebsten schon beim nächsten Spiel gegen den TV Rott, was durch einen Heimreichttausch in Uckerath stattfinden wird.

Aufstellung:
Niklas Görres – Filip Schuster, Florian Fischer (87. Martin Küster), Arno Thomsen, Ben Blumenthal – Max Grünig, Wassilios Kenanides (55. Markus Wosch), Christian Jedruszek (71. Zardost Calisdirmak), David Stüve, René Markowis (81. Kevin Kohn) – Marius Weber

Tore:
1:0 R. Markowis (58.)
2:0 R. Markowis (80.)
2:1 (86.)