SCU I: Zwei Punkte liegen gelassen!

Sonntag 14.04.2019, 22. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 SC Uckerath – RW Merl 1:1 (0:0)

Aufstellung: Milicki – Hotel, Hermanni, Le.Gashi, Ballnus – Grünig, Doktorczyk, Eck (53. Li.Gashi), Xanthopoulos (80. Krethen), I.Weber (73. D.Stange) – Stricker

Tore: 1:0 Stricker (63), 1:1 (83.)
Bes. Vorkommnisse: Rote Karte für D. Stange (75., Tätlichkeit)

Nach dem Coup gegen Spitzenreiter Wachtberg war man in der Pflicht gegen RW Merl nachzulegen, da der Sieg der Vorwoche sonst nicht sehr viel wert gewesen wäre. Gegen das Team aus dem unteren Tabellendrittel musste man aber auf drei Positionen Veränderungen vornehmen. So fehlte neben Markus Hühnerberg, dessen Rippenbruch vom letzten Sonntag auch gleichzeitig das Saisonaus bedeutete, auch Sebastian Kossack, der im Urlaub weilte. Lindit Gashi hatte zudem unter der Woche nicht trainieren können und musste somit zunächst auf der Bank Platz nehmen. Chris Xanthopoulos, Igor Weber und Luis Eck rutschten dafür in die Startelf. Bei sonnigem, aber sehr frischem, Wetter boten beide Teams in der ersten Hälfte nur wenig Erwärmendes für die Zuschauer. Beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken und überboten sich dabei im ersten Durchgang an Harmlosigkeit. Nur ein Kopfball von Chris Xanthopoulos kurz vor der Pause ließ einmal kurz aufhorchen, doch der Merler Keeper war zur Stelle gewesen.

In der zweiten Hälfte wurde die Partie dann etwas besser und nahm zumindest ein wenig Fahrt auf. Zwar ließ der SCU weiterhin den Glanz der Vorwoche vermissen, aber kam nun langsam zu Torchancen. So waren es ein Kopfball von Christoph Hermanni sowie ein Schuss von Igor Weber, die die ersten Annäherungsversuche aufs Merler Tor im zweiten Abschnitt darstellten. Auf der Gegenseite hatten dann auch die Merler nach einem Abwehrschnitzer in der Uckerather Innenverteidigung ihre erste Gelegenheit, aber schossen frei vorm Tor am Gehäuse vorbei. Fortan war es dann aber wieder der SCU, der für die Torraumszenen sorgte. Dieses Engagement wurde nach einer Flanke vom eingewechselten Lindit Gashi belohnt, als Torsten Stricker das Leder mit vollem Risiko per Dropkick in die linke obere Ecke setzte. Im weiteren Verlauf hätte der SCU nun nachlegen müssen, doch mit einer sensationellen Parade bewahrte der Merler Keeper sein Team nach einem Kopfball von Christoph Hermanni vor einem höheren Rückstand. Als sich dann der gerade eingewechselte Dominik Stange zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und mit Rot vom Platz musste, kippte die Partie ein wenig. Merl witterte nun doch seine Chance, wurde aber auch in Überzahl nur bedingt gefährlich. Stattdessen hatte Torsten Stricker nach Vorlage von Niklas Krethen sogar das zweite Tor nachgelegt, wurde aber wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Dass die Merler in der Schlussphase doch noch zum Ausgleich kamen, war kurios und ärgerlich zugleich. Nach einer Flanke von außen, traf der Merler Spieler seinen Kopfball gar nicht richtig, doch das Spielgerät wurde zu einer unangenehmen Bogenlampe und fiel an der langen Ecke genau gegen den Innenpfosten und von da ins Tor, sodass Milicki im Kasten machtlos war. Selbst nach dem Ausgleich hätte man in Unterzahl fast noch mal zurückschlagen können, doch Hermanni verpasste eine Hereingabe nur knapp und das Leder strich so knapp am langen Pfosten vorbei. So musste man sich am Ende mit dem einen Punkt zufrieden geben. Da man über weite Strecken die Partie unter Kontrolle hatte, ist der Punktverlust mehr als ärgerlich. Gleichzeitig muss man aber auch festhalten, dass die Leistung an diesem Tag auch nicht ausreichend war, um den deutlichen Unterschied in der Tabelle auch bemerkbar zu machen. Zwar rutscht man mit dem Punkt nun sogar einen Platz hoch auf Rang 5, muss möglicherweise Neunkirchen aufgrund eines Nachholspiels aber wieder passieren lassen. Leider konnte man heute nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und passte sich dem Gegner an. Da kommt es gerade recht, dass man in zwei Wochen zum Aufstiegskandidaten nach Spich reisen muss. Vorher wird aber über Ostern pausiert, wo der Trainer traditionell wie jedes Jahr zum Mannschaftsgrillen einlädt.