SCU I: Vermeidbare Niederlage im Bröltal!

Sonntag 18.11.2018, 13. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2
Bröltaler SC – SC Uckerath 2:0 (1:0) 

Aufstellung:
Milicki – Ballnus, Hermanni, Le.Gashi, Ademi – Li.Gashi, Grünig, Krethen, I.Weber (85. Doktorczyk), D.Stange (58. Becker) – Xanthopoulos (68. Kossack)

Tore:
1:0 (14.), 2:0 (90.)

Mit dem Auswärtsspiel beim Bröltaler SC stand dem SCU eine schwere Aufgabe bevor, denn die Gastgeber waren auf eigenem Terrain noch ungeschlagen und gewannen fast alle ihre Spiele. Die eigene Siegesserie aufrecht zu erhalten, sollte daher eine anspruchsvolle Aufgabe werden. Im Vergleich zur Vorwoche änderte sich die Startelf dazu auf zwei Positionen. So kehrten Torsten Ballnus und Niklas Krethen für Adrian Hotel und Niklas Stange ins Team zurück. Die Anfangsphase des Spiels lief für den SCU dabei zunächst alles andere als optimal. Mit etwas Startschwierigkeiten gab man dem Gastgeber am Anfang zu viel Platz zur Entfaltung. Dies wusste der BSC zur frühen Führung zu nutzen. Auf links konnte der Flankengeber nicht entscheidend bedrängt werden und vor dem Tor konnte der Bröltaler Angreifer ebenfalls unbedrängt einköpfen. Ein denkbar ungünstiger Start für den SCU, der sich jetzt aber langsam berappelte und ans Tor der Gastgeber herantastete. Nach einer guten Kombination ging ein Schuss von Chris Xanthopoulos aber doch deutlich über das Gehäuse. Mit der Führung im Rücken stand der BSC nun äußerst tief in den eigenen Reihen und verbarrikadierte sich vor dem eigenen Strafraum. Der SCU konnte nun große Feldvorteile aufweisen, aber spätestens am Sechzehner gingen dann doch die Ideen aus. Ein Distanzschuss von Niklas Krethen sorgte für kurze Gefahr und auch ein Kopfball von Christoph Hermanni schnupperte am Ausgleich. Nach einem Freistoß von Lindit Gashi hatte sich der Torhüter verschätzt und der Uckerather Innverteidiger war zu überrascht um Kapital daraus zu schlagen. Die Partie plätscherte nun dahin und wurde zunehmend ruppiger. Dabei legte der Schiedsrichter eine äußerst großzügige Bewertung der Zweikämpfe an den Tag.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel. Der SCU beherrschte die Partie, war aber viel zu einfallslos im letzten Drittel um das Abwehrbollwerk zu knacken und zu großen Chancen zu kommen. Die Gastgeber machten es zudem clever, nutzten jede Gelegenheit um den Spielfluss zu unterbrechen und auch Zeit von der Uhr zu nehmen. So wurde diese immer knapper und der SCU musste mehr riskieren. Dabei musste man stets auf Konter des BSC achten, der bei zwei Gegenstößen jeweils knapp über und neben das Tor zielte. Die größte Torgelegenheit gab es dann auf der Gegenseite. Es lief schon die Schlussphase als der gerade eigewechselte Mike Doktorczyk nach einem Freistoß von Lindit Gashi aus kurzer Distanz am Pfosten scheiterte und den Ausgleich verpasste. Der Gastgebr zielte in der Nachspielzeit besser und zog somit den Schlussstrich unter die Partie. Am Ende eine absolut unnötige Niederlage. Ein Unentschieden wäre sicherlich verdient gewesen, aber die Gastgeber zeigten sich letztendlich zielstrebiger und effizienter. Im Endeffekt hatte man in der Anfangsphase einmal Tiefschlaf gehalten und rannte die restliche Spielzeit vergeblich an diesen Fehler zu korrigieren. Jetzt steht zunächst ein spielfreies Wochenende auf dem Plan, was auch die Möglichkeit gibt beim nächsten Spiel einige Rückkehrer von Verletzungen zu empfangen. Dann erwartet man mit dem SSV Bornheim den ersten von drei direkten Tabellennachbarn in den letzten Spielen des Kalenderjahres.