SCU I: Überragender Milicki ebnet Auswärtssieg!

Sonntag 05.05.2019, 24. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 Rot Weiß Hütte – SC Uckerath 1:4 (0:2)

Aufstellung: Milicki – Hotel, Hermanni, Le.Gashi, Ballnus – Grünig, Li.Gashi, Xanthopoulos (89. Sehl), Ademi (53. Wosch) – Stricker (80. Klinaku), Krethen

Tore: 0:1 Le.Gashi (35.), 0:2 Le.Gashi (42., Foulelfmeter), 1:2 (47.), 1:3 Wosch (78.), 1:4 Krethen (90+3)

Während der SCU sich schon früh in der Saison aller Abstiegssorgen entledigen konnte, steckte der Gegner aus Hütte noch tief im Abstiegssumpf. Nach katastrophaler Hinrunde hatten die Gastgeber neue Leistungsträger zurück bekommen und für die Rückrunde zur Aufholjagd geblasen. Für den SCU war also höchste Vorsicht geboten. Die personelle Situation hatte sich zudem auch nicht verbessert, da man auch weiterhin gerne die Zweitvertretung im Abstiegskampf unterstützte. Mike Doktorczyk fiel nun zusätzlich verletzungsbedingt aus, sodass sogar Niklas Krethen, beruflich bedingt ohne jegliche Trainingseinheit in der Rückrunde, von Beginn an ran musste. Auf der Bank nahmen neben Ersatzkeeper Mathis Büchter noch der nach 8-monatiger Verletzungspause erst kürzlich genesene Edon Klinaku sowie Reserve-Stürmer Markus Wosch und Keeper Jochen Sehl als Feldspieler Platz. Doch auch trotz Personalsorgen wollte man unbedingt zurück in die Erfolgsspur. Dabei sah man sich aber von Beginn an wütenden Angriffen der Rot-Weißen aus Hütte ausgesetzt. Mit dem Rücken zur Wand und der breiten Brust aus den vergangenen Spielen wollte Hütte die Aufholjagd sofort munter fortsetzen. Der SCU war stattdessen noch überhaupt nicht wach, leistete sich viele Fehlpässe und war nicht präsent in den Zweikämpfen. Hütte drückte auf die Führung und Keeper Fabio Milicki musste einen ersten Kopfball schon früh über die Latte lenken. Wenig später fuhren die Gastgeber nach einem Uckerather Ballverlust im Spielaufbau sogar einen 3 gegen 1 Gegenstoß, doch schossen aussichtsreich über das Tor. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte entwickelte sich dann Torhüter Fabio Milicki zunehmend zum Albtraum von Rot-Weiß Hütte. Zunächst musste er sich bei einem Distanzschuss lang machen, um dann beim Nachschuss mit einem überragenden Blitzreflex das Leder über die Latte zu lenken. Wenig später war es erneut Milicki, der einen Kopfball aus der unteren Ecke fischte. Hütte hätte hier bestimmt 2-3 Tore erzielen können, wenn nicht Teufelskerl Milicki im Kasten gestanden hätte. Der SCU hatte bis dahin offensiv nur wenig zu bieten. Wenn sich mal gute Gegenstöße ergaben, wurde oft die falsche Entscheidung getroffen und die Ansätze verpufften. Umso schmeichelhafter war es, dass urplötzlich doch der SCU in Führung ging. Kurz vor der Pause landete ein Freistoß von Xanthopoulos am langen Pfosten, wo Christoph Hermanni am höchsten stieg und das Leder noch einmal quer auf den anderen Pfosten legte, wo Kapitän Leart Gashi aus kurzer Distanz einnickte. Hütte war nun zurecht geschockt und der SCU nutzte diese Gelegenheit, um sofort den nächsten Nadelstich zu setzen. Nachdem Lindit Gashi kurz vor dem Sechzehner von den Beinen geholt wurde, entschied der Schiedsrichter glücklicherweise auf Vorteil, da Chris Xanthopoulos so mit dem Spielgerät allein vorm Keeper auftauchte und ebenfalls gelegt wurde. Den berechtigten Elfmeter verwandelte Gashi zu seinem Doppelpack und der ebenso komfortablen wie glücklichen Pausenführung.

Dass im zweiten Durchgang eine Leistungssteigerung her musste, war natürlich außer Frage, denn bis auf die letzten 5 Minuten der ersten Hälfte war das viel zu wenig. Hütte aber startete zunächst genauso wütend wie zu Beginn des Spiels. Wieder musste Milicki einen Schuss stark parieren, war dann aber beim Nachschuss schließlich doch geschlagen. Schon kurz nach Wiederanpfiff den Anschluss zu kassieren, war natürlich denkbar schlecht. Doch die Partie drohte nun nicht zu kippen, weil der SCU es deutlich besser machte als in der ersten Hälfte und die Gegenstöße zudem besser ausspielte. Ein Kopfball von Hermanni, der knapp am Pfosten vorbei ging sowie ein starke Parade des Hütter Keepers nach Gashi-Kopfball verhinderten die sofortige Antwort. Die größte Chance den alten Abstand wiederherzustellen hatte kurz darauf Torsten Stricker, der nach schönem Zuspiel von Xanthopoulos aus kurzer Distanz aber ein Luftloch schlug und das 3:1 verpasste. Es ging nun rauf und runter und das 3:1 hätte genauso fallen können wie der Ausgleich für Hütte. So verpassten auch die Hütter einen Treffer, als ein Schuss knapp am linken Pfosten vorbei rauschte. Danach waren es auf der Gegenseite ein geblockter Schuss von Niklas Krethen sowie ein erneuter Kopfball von Leart Gashi, die für Aufregung sorgten. Dass Torhüter Milicki auch im zweiten Durchgang noch hellwach war, zeigte er dann eine Viertelstunde vor Schluss als er abermals aus kurzer Distanz eine Torchance vereitelte. Es war die größte Gelegenheit der Hütter im zweiten Durchgang gewesen. Fast im direkten Gegenzug sorgte der eingewechselte Markus Wosch dann mit einem präzisen Kopfball aus 11 Metern nach einem Xanthopoulos-Freistoß für das 3:1 und damit die Vorentscheidung. Als Hütte dann fünf Minuten vor dem Ende erneut an Milicki scheiterte und den Nachschuss in den Fangzaun drosch, war die Partie endgültig entschieden. Mit dem Abpfiff gelang Niklas Krethen nach einer Ecke von Lindit Gashi per eingesprungenem Hackentreffer noch der Schlusspunkt zum 4:1. Während der Gastgeber einen bitteren Rückschlag im Abstiegskampf einstecken musste, festigte der SCU seinen Platz im oberen Tabellendrittel. Nach dem ersten Durchgang muss man sich ganz klar bei Keeper Milicki bedanken, der den Grundstein zum Auswärtssieg legte. In der zweiten Hälfte war die Partie dann ausgeglichen, sodass der SCU den Vorsprung nach Hause bringen konnte. Wenn man in der kommenden Woche zum Tabellennachbarn nach Neunkirchen reist, sollte man aber schon im ersten Durchgang hellwach sein, auch wenn man einen Fabio Milicki im Tor hat.