SCU I: Tapfer, aber vergeblich gewehrt!

Sonntag 15.09.2019, 04. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 Wahlscheider SV – SC Uckerath 1:0 (0:0)

Aufstellung: F.Milicki – L.Einheuser (38. J.Koch (78. S.Kossack), C.Hermanni, M.Kaptein (55. P.Esser), A.Binot (83. W.Kenanides) – J.Grünig, S.Hillert, T.Stricker, D.Matzdorf, J.Mondring – E.Klinaku

Tore: 1:0 (65.)

Beim ungeschlagenen Tabellenführer aus Wahlscheid hingen die Trauben sicherlich etwas höher als anderswo. Doch auch der SCU war noch ohne Niederlage und wollte beim Favoriten etwas Zählbares mitnehmen. Leider war die Personaldecke etwas ausgedünnt, sodass man im Vergleich zum Sieg der Vorwoche mit den Verletzten Igor Weber und Tim Keil sowie dem privat verhinderten Adrian Hotel auf gleich 3 schnelle Außenbahnspieler verzichten musste. Lukas Einheuser, Alex Binot und Edon Klinaku rutschten dafür in die Startelf. Auch aufgrund der personellen Lage war man gegen die favorisierten und spielstarken Gastgeber zunächst äußerst defensiv eingestellt. So hatten die Wahlscheider vor allem im ersten Durchgang ein hohes Maß an Ballbesitz. Teilweise war der SCU derart beschäftigt, dass man phasenweise unbewusst in eine Sechserkette fiel. Nichtsdestotrotz leistete man defensiv über weite Strecken konzentrierte Arbeit. Wahlscheid kam zwar so das ein oder andere Mal in den Sechzehner, aber nie zu wirklich gefährlichen Aktionen. Auf der Gegenseite versuchte man bei Ballgewinn blitzschnell umzuschalten. Danny Matzdorf und Julius Mondring hatten bei zwei solcher Gegenstößen zumindest schon mal einige Warnzeichen abgegeben und mit ihren Schüssen die Hoffnungen geschürt, dass ein solcher Konter vielleicht im Laufe des Spiels zum Erfolg führen könnte. Insgesamt gab es aber auf beiden Seiten kaum nennenswerte Szenen, sodass es folgerichtig mit einer Nullnummer in die Kabine ging.

Im zweiten Durchgang verflachte die Partie nun noch mehr. Während Wahlscheid im ersten Durchgang noch die ein oder andere gute Szene im Strafraum hatte, keimte nun kaum noch Gefahr auf. Auch Konter vom SCU gab es keine mehr. Die Gelegenheiten dazu hätte es aber durchaus gegeben. Zu ungenaue Abspiele beim Umschaltspiel verhinderten aber exzellente Kontermöglichkeiten. Beide Teams rieben sich nun hauptsächlich im Mittelfeld auf. Es musste also eine Einzelaktion herhalten um doch noch einen Treffer an diesem Tag zu sehen. Die SCU Abwehr konnte dabei den Wahlscheider Angreifer bei seinem Dribbling nicht entscheidend stören, sodass dieser in der Mitte seinen Mitspieler fand, der nur noch einschieben brauchte. In der Folge musste der SCU nun zunehmend offensiver agieren, doch außer einem Schuss vom eingewechselten Sebastian Kossack war man nicht mehr in die Nähe eines Torerfolgs gekommen. Da die Gastgeber auch nicht nachlegen konnten, blieb es letztendlich beim knappen 1:0 für den Wahlscheider SV. Das Ergebnis geht auch vollkommen in Ordnung. Schließlich waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft gewesen. Viele Chancen hatte der SCU allerdings nicht zugelassen, selbst aber auch keine herausgespielt. Hätte man die entscheidende Torszene besser verteidigt oder den ein oder anderen Gegenstoß nicht so schlampig ausgespielt, wäre hier sicher auch etwas Zählbares drin gewesen. Trotzdem ist die Niederlage beim Tabellenführer kein Beinbruch. Im Gegenteil – man konnte auch im vierten Spiel der Saison beweisen, dass die sehr junge Truppe bezirksligareif ist. Leider gesellten sich drei weitere verletzungsbedingte Ausfälle während des Spiels in das Uckerather Lazarett, sodass man beim nächsten Heimspiel gegen den Bröltaler SC fast schon auf der letzten Felge fährt. Zumal mit Julius Mondring ein weiterer Akteur nicht zur Verfügung stehen wird.  Für das bereits am Mittwoch folgende Heimspiel ist dann also wieder Improvisation gefragt, denn auch dort möchte man die nächste gute Leistung zeigen.