SCU I: Standardschwäche kostet Punktgewinn!

Sonntag 28.10.2018, 09. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2
SC Uckerath – FSV Neunkirchen/Seelscheid 0:2 (0:1) 

Aufstellung:
Milicki – Ballnus, Hermanni, Le.Gashi, Ademi – Li.Gashi, Xanthopoulos, N.Stange, I.Weber (55. Hotel), D.Stange (78. S.Weber) – Becker (62. Krethen)

Tore:
0:1 (20.), 0:2 (85.)

Nach drei Siegen in Folge konnte man sich zuletzt aus den kritischen Tabellenregionen entfernen. Mit einem Sieg gegen Tabellennachbar Neunkirchen/Seelscheid konnte man die Gäste nicht nur überholen, sondern sich auch weiter im Mittelfeld des Tableaus festsetzen. Personell hatte man dabei aber einige Ausfälle zu beklagen. Neben der urlaubsbedingten Abwesenheit von Markus Hühnerberg fehlten auch Torsten Stricker und Johannes Grünig verletzt, Sascha Weber nahm angeschlagen auf der Bank Platz. Torsten Ballnus, Niklas Stange, Igor Weber und Christian Becker rückten dafür in die Startelf. Bei ungemütlichen Temperaturen sahen die Zuschauer an diesem Sonntag von beiden Teams jedoch größtenteils Magerkost. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, Torchancen waren eher selten. Die Gäste konnten sich einmal mit einem Doppelpass in den Sechzehner kombinieren, aber der Neunkirchener Angreifer zog das Leder knapp am Tor vorbei. Auf der Gegenseite wurde dann Dominik Stange elfmeterwürdig gefoult, doch der Schiedsrichter verlegte das Foulspiel außerhalb des Strafraums. Dennoch wurde es gefährlich, da der anschließende Freistoß von Chris Xanthopoulos an den Pfosten klatschte. Im Gegenzug landete eine abgerutschte Flanke auf der Latte des Uckerather Gehäuses. Insgesamt jedoch war nicht viel mit Strafraumspektakel. Bezeichnend dafür, dass eine Standardsituation das erste Tor einleitete. Bei einem Freistoß aus den Halbfeld hielt die Uckerather Hintermannschaft mal wieder Tiefschlaf und der Kapitän der Gäste konnte freistehend einnicken. Es war in dieser Saison nicht das erste Mal, dass man sich nach Ecken oder Freistößen ein Gegentor fing. Schon oft genug hatte man sich dadurch in Bedrängnis gebracht. Danach plätscherte die Partie weiter dahin. Torchancen suchte man nun vergebens auf beiden Seiten und so ging es mit einem 0:1 in die Kabine.

Auch im zweiten Durchgang wurde es nicht wirklich besser. Der SCU konnte kaum Gefahr erzeugen. Einen stark getretenen Freistoß von Chris Xanthopoulos fischte der Gästekeeper aus der oberen Ecke, aber ansonsten hatte der Neunkirchener Schlussmann nicht viel zu tun. Nur geringfügig mehr hatte Fabio Milicki zu bewältigen. Nach einem Neunkirchener Gegenstoß war er mal zur Stelle, aber auch hier waren Torabschlüsse eher Seltenheit. Erst als der SCU mit zunehmender Spieldauer offensiver wurde, hatten die Gäste dann doch die ein oder andere Gelegenheit. Als ein verunglückter Rückpass kurz vor Schluss vom Neunkirchener Angreifer erlaufen wurde, konnten die Gäste schließlich den Deckel auf die Partie machen. Der SCU ging also nach drei Siegen in Folge erstmals wieder als Verlierer vom Platz. Dabei war dies nicht wirklich notwendig gewesen. Das Spiel war eigentlich eine typische Nullnumme, doch wenn man dann eben einmal bei den Standardsituationen nicht aufpasst, geht mal halt mit null Punkten statt mit einem Zähler nach Hause. In der nächsten Woche reist man nun zu Umutspor Troisdorf und möchte dort wieder zurück in die Erfolgsspur. Der Kontrahent steht einen Platz hinter dem SCU und man sollte möglichst dreifach punkten, wenn man nicht schon wieder den Blick nach unten richten möchte.