SCU I: Sieg noch hergeschenkt!

Mittwoch 04.09.2019, 02. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 SV Bergheim – SC Uckerath 2:2 (0:2)

Aufstellung: F.Milicki – A.Binot, C.Hermanni, M.Kaptein, T.Stricker (90. L.Einheuser) – J.Grünig, S.Hillert, T.Keil, D.Matzdorf (60. M.Büchter), I.Weber (71. J.Koch) – E.Klinaku

Tore: 0:1 T.Keil (32.), 0:2 D.Matzdorf (39.), 1:2 (47.), 2:2 (77.)

Nach dem späten, aber gerechten Remis zum Auftakt musste man für den zweiten Spieltag bereits unter der Woche wieder ran. Wieder stand eine Auwärtsreise an – dieses Mal zum SV Bergheim, die ebenfalls mit einem Unentschieden gestartet waren. Verzichten musste man dabei auf den verletzten Mike Doktorczyk und Julius Mondring, der beruflich bedingt fehlte. Dafür rückten Alex Binot und der Torschütze vom Sonntag, Edon Klinaku, in die Startelf. Beide Teams begannen zunächst verhalten und es gab kaum Torchancen zu verzeichnen. Während der SCU zunächst gänzlich dem Tor fernblieb, prüfte Bergheim Keeper Milicki zumindest zwei Mal mit eher ungefährlichen Abschlüssen. Die erste Großchance hatte dann aber der SCU, als Igor Weber zentral vor dem Tor von Tim Keil bedient wurde, aber mit seinem Schuss an einer Fußabwehr des Bergheimer Keepers scheiterte. Auf der Gegenseite hatten auch die Bergheimer ihre erste nennenswerte Chance, aber Milicki war ebenfalls zur Stelle wie auch sein Gegenüber wenige Minuten zuvor. Es dauerte über eine halbe Stunde bis die Partie endlich Fahrt aufnahm. Edon Klinaku hatte am Fünfereck gleich zwei Gegenspieler genarrt und das Leder stramm in die Mitte gegeben. Igor Weber scheiterte zunächst am Torhüter, aber Tim Keil war zur Stelle und verwandelte den Abpraller. Die Führung war nun der Startschuss für eine furiose Viertelstunde des SCU. Nur wenige Minuten später hatte Tim Keil sich mit Tempo am Gegenspieler vorbeigedribbelt und war drauf und dran allein auf den Bergheimer Torhüter zuzulaufen. Doch der schon geschlagene Gegenspieler ließ dies in Form einer Notbremse nicht zu und brachte Tim Keil bewusst zu Fall in dem er ihn von hinten runterzog. Der Pfiff des Schiedsrichters folgte auf das offensichtliche Foul sofort. Die logische Konsequenz ließ er jedoch überraschend vermissen. So entschied er sich entgegen der Regeln für eine gelbe Karte, obwohl eine klare Torchance vereitelt wurde. Zwar waren zwei weitere Bergheimer auf gleicher Höhe gewesen, doch diese waren derart weit außen positioniert, dass sie niemals mehr hätten eingreifen können. Eine Notbremse wie aus dem Lehrbuch. Umso unverständlicher die Entscheidung des Schiedsrichters, die leider später noch Folgen für den SCU haben sollte. Zunächst aber ließ sich der SCU nicht aus der Ruhe bringen und spielte weiter forsch nach vorne. Erneut war Tim Keil auf und davon und dieses Mal auch nicht durch ein Foul zu stoppen. Doch vor dem gegnerischen Keeper legte er sich das Spielgerät etwas zu weit vorbei, sodass der Ball vor einem möglichen Torabschluss ins Toraus rollte. Der zweite Treffer ließ dennoch nicht lange auf sich warten und so war es Danny Matzdorf, der nach Pass von Tim Keil von halblinks abzog und unter gütiger Mithilfe eines Bergheimers im kurzen Eck versenkte. Es ging also mit einer 2:0 Führung in die Kabine, die aufgrund der letzten Viertelstunde vollends verdient war und sogar hätte höher ausfallen können. Die Nachlässigkeit des Schiedsrichters und auch in der Chancenverwertung verhinderten aber eine bessere Ausgangslage für Durchgang Zwei.

Nichtsdestotrotz war die Ausgangssituation für den zweiten Durchgang weiterhin sehr gut und man hatte alle Trümpfe in der Hand die Partie siegreich zu gestalten. Diese Trümpfe gab man dann aber leichtfertig wieder aus der Hand. Die mit Dampf aus der Kabine gekommenen Gastgeber wurden schon wenige Minuten nach Wiederanpfiff eingeladen den Anschlusstreffer zu erzielen. So war ein Bergheim nach einem verunglückten Schussversuch plötzlich zentral vor dem Tor völlig frei, weil die Verteidigung noch ein Nickerchen gehalten hatte. Diese Gelegenheit ließ er nicht ungenutzt und traf zum Anschluss. Postwendend hätte man dann sogar den alten Abstand wieder herstellen, doch nach Hereingabe von Keil wurde der Schuss von Klinaku zunächst geblockt ehe Simon Hillert den Ball aussichtsreich über das Tor jagte. Dennoch hatte man weiterhin defensiv zunächst alles unter Kontrolle. Lediglich eine Hereingabe musste Alex Binot nach einer guten Stunde in höchster Not vor dem einschussbereiten Bergheimer klären. Es lief schon die Schlussviertelstunde als man dem Gegner aufgrund einer Schläfrigkeit eine Ecke gestattet, die man aufgrund der großgewachsenen Bergheimer eigentlich vermeiden wollte. Es kam wie es kommen musste und der 2-Meter große Hüne aus der Bergheimer Innenverteidiger versenkte den Standard per Kopf zum Ausgleich. Bitterer Nebeneffekt war die Tatsache, dass der Vorlagengeber aufgrund der Notbremse in Durchgang Eins schon längst nicht mehr auf dem Platz hätte stehen dürfen. Doch auch so hatte man sich selbst zuzuschreiben, dass man diese komfortable Führung leichtfertig hergeschenkt hatte. In der Schlussphase hatten dann beide Teams noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Zunächst hatte sich Torsten Stricker nach einem Freistoß gut aufgedreht und dann das Leder über die Latte geschossen. Kurz darauf war es Keeper Milicki der in einem 1 vs 1 Duell die Oberhand behielt. Die größte Gelegenheit ergab sich dann noch in der Schlussminute als der nach langer Verletzung eingewechselte Justin Koch freistehend den Ball über das Tor schoss. So blieb es bei einem 2:2 was man sicherlich schon vorher unnötigerweise verschuldet hatte. Wie auch schon in Oberdrees war man nicht in der Lange gewesen, die Führung über die Zeit zu bringen. Während am Sonntag das Remis noch gerecht war, muss man heute eher über zwei verlorene Punkte sprechen, vor allem wenn man die Drangphase in Halbzeit Eins betrachtet und insgesamt hinten kaum was zugelassen hatte. Dennoch ist man weiterhin ungeschlagen und möchte nun im ersten Heimspiel der Saison am Sonntag gegen RW Merl auch den ersten Saisonsieg einfahren.