SCU I: Reaktion gezeigt und dreifach pepunktet!

Sonntag 08.10.2017, 07. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2
SC Uckerath – SF Troisdorf 1:0 (1:0) 

Aufstellung:
Milicki – Eck, Le.Gashi, Binot, Demir – Li.Gashi (80. Xanthopoulos), Einheuser, Krethen, Stricker (71. Kossack), Klinaku (86. Doktorczyk) – Hühnerberg

Tore:
1:0 Stricker (37.)

bes. Vorkommnisse:
Gelb-Rote Karte für Hühnerberg (75., Foulspiel+Meckern)

Auf die Blamage der Vorwoche sollte am heutigen Sonntag vor heimischer Kulisse gegen die Sportfreunde Troisdorf eine Trotzreaktion erfolgen und den SCU wieder zurück in die Erfolgsspur bringen. Personell kehrte Fabio Milicki zwischen die Pfosten zurück. Zusätzlich stand Adem Demir wieder zur Verfügung und rückte für Dominik Stange in die Partie. Den verletzten Hasan Eryigit ersetzte Leart Gashi und Max Einheuser schob dadurch auf die vakante 6er-Position. Gegen den Tabellennachbarn aus Troisdorf entwickelte sich eine von Taktik geprägte Partie. Bei strömenden Regen gab es nicht viele Strafraumszenen. Die erste große Gelegenheit des Spiels hatte schließlich Markus Hühnerberg, der nach einer verunglückten Troisdorfer Rettungsaktion allein auf den Gästekeeper zulief, aber an diesem scheiterte. Wenig später dann aber doch die Führung für den SCU. Lindit Gashi schickte Adem Demir auf die Außenbahn und dessen flache Hereingabe fand in der Mitte Torsten Stricker, der in die lange Ecke vollstreckte. Eine Führung mit der man in die Pause ging und die auch verdient war, da in einer chancenarmen Partie die wenigen Gelegenheiten eben der SCU hatte.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel. Troisdorf fand kein Mittel zu Chancen zu kommen und der SCU spielte die Gegenstöße nicht konsequent genug aus, sodass die Partie weiterhin im Mittelfeld stattfand. Mit der Führung im Rücken spielte die Zeit aber natürlich für Uckerath. Nach einer guten Stunde hätte Markus Hühnerberg aber dann die Vorentscheidung herbeiführen müssen, als er erneut aussichtsreich am Keeper scheiterte. Eine Viertelstunde vor Ende war der glücklose Tag für Hühnerberg dann komplett. Nachdem er in einer Situation klar den Ball gespielt hatte, bekam er dennoch das Foul gepfiffen und sogar die gelbe Karte. Darüber regte er sich derart auf, dass sofort aus der gelben eine gelb-rote Karte wegen Meckerns wurde. Sicherlich war es kein Foul und ein gelbwürdiges erst Recht nicht, aber wenn man dann trotzdem Gelb sieht, dann muss man sich zusammenreißen. Die zweite Gelbe wegen Meckerns war nämlich vertretbar. Für den SCU bedeutete dies nun eine echte Abwehrschlacht in Unterzahl in der letzten Viertelstunde plus Nachspielzeit. Doch auch selbst in Überzahl fiel den Gästen nicht viel ein gegen eine solide SCU Defensive. Ein paar vereinzelte Abschlüsse mit dem Mut zur Verzweiflung stellten Fabio Milicki vor keine großen Probleme. In der Nachspielzeit aber war dann plötzlich doch die eine Szene, die fast den Sieg gekostet hätte. Doch Fabio Milicki lenkte den Schuss aus kurzer Distanz noch an die Latte und sicherte dem SCU den Heimsieg. Und der war durchaus verdient! Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend die gesamte Partie, aber der SCU hatte eben die wenigen Großchancen, die die Partie bot. Erst mit dem Platzverweis in der Schlussphase hatte Troisdorf ein Übergewicht an Spielanteilen, wusste dieses aber nicht zu nutzen, bis eben zu der einen großen Gelegenheit vor dem Ende. Der SCU zeigte also die erhoffte Trotzreaktion nach der Niederlage der Vorwoche und befindet sich zurück in der Erfolgsspur. Dies gilt es nun zu bestätigen. Doch Vorsicht ist geboten, denn nächste Woche geht es zum Aufsteiger Lommersum und bei Aufsteigern ist man diese Saison leider schon zweimal gestolpert.