SCU I: Niederlage zum Abschluss!

Sonntag 10.06.2018, 30. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2
SC Uckerath – FC Hertha Rheidt 0:3 (0:1) 

Aufstellung:
Milicki – Peil, C.Binot, Le.Gashi, Kaptein (58. Demir) – A.Binot, Li.Gashi, Foukis, Stange (62. Hühnerberg), Krethen – Xanthopoulos (75. Stricker)

Tore:
0:1 (35.), 0:2 (70.), 0:3 (84.)

Im letzten Spiel ging es für den SCU tabellarisch um nichts mehr, aber man wollte sich definitiv nicht vorwerfen lassen den Aufstieg in die Landesliga zu beeinflussen. So war man gewillt gegen den Tabellenführer Hertha Rheidt mindestens genauso viel Gas zu geben wie vor zwei Wochen schon gegen den Tabellenzweiten Wachtberg. Und das tat man auch! Im Vergleich zur Vorwoche bei der schwachen Vorstellung in Oberkassel zeigte man sich deutlich verbessert. Der Gast aus Rheidt hatte sichtlich Probleme sich Torchancen zu erspielen. Zwar prallte ein Distanzschuss der Gäste ans Lattenkreuz, aber sonst ließ der SCU kaum was zu. Stattdessen wurd der SCU zunehmende gefährlicher. Nach gutem Pass von Ioannis Foukis war Chris Xanthopoulos im Sechzehner nur durch ein Foul zu stoppen. Es gab folgerichtig Strafstoß. Doch der Keeper der Rheidter ahnte die Ecke und lenkte den Elfmeter von Ioannis Foukis an den Pfosten. Anschließend klärten die Gäste die Situation mit vereinten Kräften. Nach weiteren Chancen vom SCU war es dann aber Rheidt, die überraschend in Führung gingen. Nach einem Pass verschätzte man sich in der Verteidigung, sodass der Rheidter Angreifer mühelos auf seinen Mitspieler querlegen konnte, welcher postwendend einschoss und die schmeichelhafte Führung besorgte. Vor der Pause drängte der SCU auf den Ausgleich, doch weitere Chancen fanden nicht den Weg ins Ziel, auch weil teilweise kläglich vergeben wurde.

Nach der Pause legte der SCU wieder gut los. Vor allem Niklas Krethen scheiterte mehrfach am gut aufgelegten Gästekeeper. Stattdessen trafen aber wieder die Rheidter. Nach einer Ecke vom SCU konterten die Gäste geschickt und stellten mit 0:2 das Ergebnis vollkommen auf den Kopf. Es war wie häufig in der Saison. Oft stand sich der SCU einfach selbst im Weg. Nach einem Foul an Markus Hühnerberg gab es erneut Strafstoß und wieder war der Keeper der Rheidter der Sieger beim Duell vom Punkt und parierte gegen Lindit Gashi. Der SCU schaffte es heute nicht das Leder im Tor unterzubringen. So auch nach einem Pass von Torsten Stricker als der Schuss von Niklas Krethen an die Unterkante knallte und wieder zurück ins Feld sprang. Laut einiger Zuschauer war der Ball hinter der Linie aber das war nun wirklich schwer zu sehen vom insgesamt gut leitenden Schiedsrichter. Direkt im Gegenstoß stellten die Gäste das Ergebnis per Konter auf 0:3 und den Spielverlauf komplett auf den Kopf. Symptomatisch war, dass in der Nachspielzeit Markus Hühnerberg einen Rückpass der Gäste erlief, sich um den Keeper dribbelte und dennoch am Außennetz scheiterte. Am Ende stand also ein 0:3 und keiner wusste wieso. Dennoch Glückwunsch an Hertha Rheidt zum Aufstieg, die wirklich eine gute Saison spielten und verdient aufgestiegen sind. Heute aber hatten sie mächtig Glück und das 0:3 spiegelt in keinster Weise den Spielverlauf. Der SCU hätte hier mindestens einen Punkt verdient gehabt, doch wie so oft in diesem Jahr konnte man die gute Leistung nicht auf die Anzeigetafel bringen. Jetzt gilt es die Saison abzuhaken und nach einer Pause wieder mit voller Kraft in der Bezirksliga anzugreifen.