SCU I: Niederlage beim Tag der offenen Tür!

Sonntag 22.10.2017, 09. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2
SC Uckerath – SSV Bornheim 3:6 (2:3) 

Aufstellung:
Sehl – Eck (77. Doktorczyk), Le.Gashi, Binot, Demir (51. Hühnerberg) – Li.Gashi, Einheuser, Krethen, Stricker (71. Kossack), Xanthopoulos – Klinaku

Tore:
1:0 Krethen (3.), 1:1 (8., Foulelfmeter), 1:2 (24.), 2:2 Xanthopoulos (33.), 2:3 (38.), 2:4 (73.), 2:5 (83.), 3:5 Krethen (85.), 3:6 (89., Foulelfmeter)

bes. Vorkommnisse:
Gelb-Rote Karte für Lindit Gashi (88., Foulspiel)

Nach dem unnötigen Unentschieden in Lommersum sollte ein Dreier zu Hause gegen Bornheim her, um endlich in der Tabelle vorwärts zu kommen. Personell gab es dazu drei Veränderungen in der Startelf. Den verletzten Milicki im Tor ersetzte Jochen Sehl, für den gesperrten Dominik Stange kam Kapitän Chris Xanthopoulos in die Anfangsformation und für den Urlauber Sascha Weber rückte Christoph Binot wieder zurück auf die Position in der Innenverteidigung. Gegen den Tabellennachbarn aus Bornheim erwischte der SCU eigentlich einen Start nach Maß. Nur 3 Minuten hatte es gedauert ehe Niklas Krethen die umjubelte Führung besorgte. Die Führung währte aber nicht lange, weil Jochen Sehl den gegnerischen Stürmer nur mit einem Foul stoppen konnte und die Gäste per Elfmeter nach 8 Minuten ausglichen. Die Partie kippte ziemlich schnell wieder in die Bornheimer Richtung. Das Aufbauspiel im Uckerather Spiel war am heutigen Tag eine Katastrophe und auch die Zweikämpfe nahm der Gast besser an. So war es nicht verwunderlich, dass die Bornheimer mit einem direkten Freistoß dann auch in Führung gingen. Zwar kam der SCU noch einmal zurück nachdem Chris Xanthopoulos einen wunderschönen Pass von Lindit Gashi verwandelte, doch fast im Gegenzug ging der SSV wieder in Front, weil das Abwehrverhalten an diesem Sonntag nichts mit Bezirksliga zu tun hatte.

Nach dem Seitenwechsel hatte Torsten Stricker dann die Möglichkeit zum Ausgleich, vergab aber aussichtsreich. Aber auch Bornheim hatte immer wieder seine Chancen und vergab ebenfalls eine Großchance. Ein weiterer Kopfball von Torsten Stricker ging nur knapp am Tor vorbei. Uckerath erhöhte nun den Druck, aber auch die Gäste waren immer wieder für Gefahr gut. Doppelt Pech hatte man als der Torhüter der Bornheimer Torsten Stricker niederstreckte. Da es aber eine Abseitsposition war, gab es keinen Elfmeter. Stricker konnte zu allem Überfluss nicht mehr weiterspielen. Als Bornheim dann 20 Minuten vor dem Ende auf 2:4 davonzog, war die Vorentscheidung gefallen. Erst Recht als sich Chris Xanthopoulos nach einem Foul mit dem Kopf an der Absperrung verletzte und man nach drei Wechseln in Unterzahl die Schlussphase bestreiten musste. Bornheim zog auf 2:5 davon. Zwar verkürzte Niklas Krethen noch einmal, doch der Gast stellte per Foulelfmeter den alten Abstand wieder her. Lindit Gashi sah für das Foulspiel sogar die Ampelkarte und wird kommende Woche in Hütte fehlen. Ein weiterer Tag zum Vergessen, was zuletzt leider immer wieder mal vorkam. Es wird höchste Zeit die Kurve zu kriegen, um nicht in den Abstiegskampf zu rutschen. Dass die Mannschaft es kann, steht außer Frage. Mit Hütte hat man nun nächste Woche ein Schwergewicht vor der Brust, was sicherlich die Situation nicht einfacher macht. Aber vielleicht schafft man die Trendwende, wenn man mal nicht als Favorit ins Spiel geht.