SCU I: Klare Niederlage beim Tabellenführer!

Sonntag 28.04.2019, 23. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 1. FC Spich – SC Uckerath 5:1 (2:0)

Aufstellung: Milicki – Ademi, Hermanni, Le.Gashi, Ballnus (54. Eck) – Grünig, Doktorczyk, Li.Gashi, Xanthopoulos, Hotel – Stricker

Tore: 1:0 (28.), 2:0 (32.), 3:0 (69.), 3:1 Xanthopoulos (79.), 4:1 (83.), 5:1 (85.)

Nachdem man vor einigen Wochen den damaligen Spitzenreiter Wachtberg furios besiegt hatte, ermöglichte man dem jetzigen Gegner aus Spich den Sprung an die Tabellenspitze. Dies führte dazu, dass man an diesem Sonntag erneut vor der Aufgabe stand bei einem Tabellenführer Punkte zu holen. Da man im Hinspiel die Spicher schon besiegt hatte, rechnete man sich auch bei der Auswärtsreise auf die Spicher Höhen Zählbares aus. Die Vorzeichen standen dabei allerdings alles andere als gut. Neben zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen und der roten Karte für Dominik Stange hatte man sich (erfolgreich) entschieden einige Akteure an die abstiegsbedrohte Zweitvertretung abzugeben. So trat man mit nur einem Feldspieler auf der Ersatzbank die Aufgabe beim Spitzenreiter an. Zunächst erledigte man dieses Vorhaben sehr gewissenhaft und bot den Spichern auf ihrem Naturrasen die Stirn. In der Anfangsphase entwickelte sich so ein Duell auf Augenhöhe, wenn auch der Gastgeber viel Ballbesitz zu verzeichnen hatte, der SCU aber bei Ballgewinnen stets gefährlich umschaltete. So hatte Uckerath auch die erste Großchance der Partie. Nach einer Flanke von Lindit Gashi legte Adrian Hotel uneigennützig auf Chris Xanthopoulos ab, der mit seinem Schuss von halblinks aber am starken Spicher Keeper scheiterte. In der Folge rieben sich beide Mannschaften weiter aneinander auf ohne neue Torchancen zu erspielen. Bis zur ersten Spicher Torgelegenheit dauerte es eine halbe Stunde. Ein Distanzschuss verlangte das Können von Fabio Milicki, der das Leder zur Ecke abwehrte. Beim darauffolgenden Standard hielt man in der Uckerather Hintermannschaft dann aber Tiefschlaf, sodass Spich zur zu diesem Zeitpunkt überraschenden Führung einköpfen konnte. Keine fünf Minuten später dann fast eine identische Situation. Dieses Mal war es ein Freistoß an der Seitenlinie, der in den Uckerather Sechzehner getreten wurde und wo erneut ein schläfriges Defensivverhalten Spich per Kopf auf 2:0 erhöhen ließ. Ein komplett offenes Spiel war innerhalb weniger Minuten durch zwei Standards zugunsten des FC Spich gekippt. Dies zeigte Wirkung. Während der SCU noch mit sich selbst haderte, musste Fabio Milicki eingreifen und einen Schuss stark klären. Der SCU aber versuchte sich zurück zu kämpfen und hatte die Gelegenheit für den Anschluss. Nach schöner Seitenverlagerung von Chris Xanthopoulos hatte Mike Doktorczyk die Gelegenheit zum 2:1, aber sein Schuss aus aussichtsreicher Position rauschte knapp unten links vorbei. So ging es mit einem 2:0 Rückstand in die Kabine, der so nicht hätte sein müssen.

Im zweiten Durchgang kam Spich mit der Führung im Rücken dann aber deutlich besser in die Partie. Zunächst trafen sie nach einem Kopfball nur die Latte, wenig später bewahrte Fabio Milicki aus kurzer Distanz sein Team vor einem höheren Rückstand. Spätestens jetzt hatten sich die Spicher ihre Führung verdient, die im ersten Durchgang so nicht unbedingt erkennbar gewesen war. Beim SCU schwanden zudem jetzt auch nach und nach die Kräfte. Aufgrund der leeren Ersatzbank gab es auch keine Möglichkeit mehr noch frische Kräfte reinzubringen. Spich bekam so mehr und mehr die Überhand und konnte auf 3:0 erhöhen. Ärgerlich dabei war allerdings, dass dem Uckerather Ballverlust vor dem Gegentor ein klares Foulspiel vorausgegangen war. Nichtsdestotrotz hatte man gleich zwei Mal die Gelegenheit den gegnerischen Angreifer vor dem Torabschluss entscheidend zu stören, sich dabei aber nicht clever genug angestellt. Die Partie schien nun entschieden. Doch mit dem schönsten Treffer des Tages machte Chris Xanthopoulos die Partie noch einmal spannend. Nach Zuspiel von Christoph Hermanni fasste sich Xanthopoulos ein Herz und jagte das Spielgerät aus ca. 20 Metern in den Winkel. Dies setzte noch einmal die allerletzten Kraftreserven beim SCU frei, der nun alles auf eine Karte setzte. Beinahe hätte Adrian Hotel die Spicher noch einmal richtig zittern lassen können, doch nachdem er sich im Sechzehenr zunächst stark durchgesetzt hatte, scheiterte er mit seinem schwächeren linken Fuß frei vorm Spicher Keeper. Fast im Gegenzug baute der Spitzenreiter anschließend mit zwei Kontertreffern gegen aufgerückte Uckerather das Ergebnis zum 5:1 Endstand aus. Eine Niederlage, die sicherlich zu verschmerzen ist. Schließlich kann man gegen den Tabellenführer mal verlieren zumal man auch tabellarisch keinen Platz verloren hat und auf Rang 6 stehen bleibt. Sicherlich wäre nach Durchgang eins ohne die Tiefschlafphase bei den beiden Standards mehr drin gewesen. Auch wäre das Ergebnis nicht so deutlich ausgefallen, wenn man noch frische Leute auf der Bank gehabt hätte. So sollte man nun die Niederlage nicht überbewerten und weiter den Blick nach vorne richten. Dann muss man beim Tabellenvorletzten aus Hütte erneut auswärts antreten, da man in der Hinrunde auf Wunsch des Gegners das Heimrecht getauscht hatte. Gegen die abstiegsbedrohten Hütter ist dann höchste Vorsicht geboten, denn der wieder erstarkte Gegner braucht dringend Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.