SCU I: Furiose Aufholjagd gegen den Spitzenreiter!

Sonntag 14.10.2018, 08. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2
SC Uckerath – 1. FC Spich 5:4 (1:4) 

Aufstellung:
Milicki – Ballnus, Le.Gashi, S.Weber, Ademi – Hermanni, Li.Gashi, Xanthopoulos, Stricker (53. Krethen), D.Stange (46. Hotel) – Becker (21. Grünig)

Tore:
0:1 (9.), 0:2 (18.), 0:3 (22.), 1:3 Xanthopoulos (33.), 1:4 (41., Handelfmeter), 2:4 Xanthopoulos (49.), 3:4 Xanthopoulos (72.), 4:4 Krethen (85.), 5:4 Krethen 90+4)

Bes. Vorkommnisse:
Rote Karte für Torsten Ballnus (40., Handspiel)

Auch wenn man vergangene Woche einen unglaublich wichtigen Auswärtssieg einfahren konnte, wusste man, dass nicht alles Gold war was glänzte und man sicherlich noch Steigerungspotenzial hatte. Da man diese Woche nun den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Spich zu Gast hatte, war dies auch dringend notwendig. Allerdings sah die Personalsituation alles andere als gut aus. Im Vergleich zur Vorwoche fehlten Niklas Stange, Markus Hühnerberg und Igor Weber; Lindit Gashi und Torsten Stricker kamen angeschlagen aus der Trainingswoche. Zum Glück konnte man auf die Unterstützung aus der eigenen A-Jugend setzen. Darüber hinaus kehrten Niklas Krethen und Sascha Weber ins Team zurück. Letzterer war einer von zwei Wechseln neben Christian Becker im Vergleich zur Startformation der Vorwoche. Gegen den Tabellenführer startete man eigentlich ganz solide in die Partie, doch dann sorgten einige individuelle Blackouts in der Defensive dafür, dass der Gast zu sehr leichten Treffern kam. Schon nach knapp über 20 Minuten lag man mit 0:3 im Hintertreffen, weil man es den Spichern viel zu einfach machte. Ein Debakel drohte sich an. Doch Chris Xanthopoulos konnte noch im ersten Durchgang verkürzen und leise Hoffnungen auf ein Comeback schüren. Einen Schuss von Torsten Stricker hatten die Gäste noch geblockt, Xanthopoulos jedoch schnappte sich den Abpraller und traf aus spitzem Winkel in die kurze Ecke. Die Hoffnungen auf eine Aufholjagd wurden dann aber kurze Zeit später eigentlich schon wieder beendet. Nach einer Ecke bekam Torsten Ballnus auf der Linie einen Kopfball aus kurzer Distanz an den angelegten Arm. Der Schiedsricher entschied auf Handelfmeter und Platzverweis. Spich ließ sich nicht bitten und stellte kurze vor der Pause den alten Abstand wieder her. Die Partie war nun eigentlich gegessen. Nach einer schlimmen ersten Hälfte war man nun in Unterzahl und drei Gegentore in Rückstand. Das Motto für die zweite Halbzeit konnte eigentlich nur Schadensbegrenzung heißen.

Doch es kam alles anders. Der SCU kam deutlich verbessert aus der Kabine, ließ trotz numerischer Unterlegenheit nun gar nichts mehr zu. Auch die Gäste schienen die Partie schon abgehakt zu haben. Nach einem Ballgewinn konnte Chris Xanthopoulos nur mit einem Foul gestoppt werden und den anschließenden Freistoß über die Mauer in die Maschen schlenzen. Auch jetzt glaubten wohl nur die Wenigsten, dass die Partie noch einmal spannend werden würde. Das Spiel plätscherte nun einige Zeit dahin, auch weil man defensiv in Unterzahl derart gut arbeitete, dass der Tabellenführer keine nennenswerten Chancen verzeichnen konnte. Dann plötzlich konnte der eingewechselte Johannes Grünig nach einem Ballgewinn seinen ebenfalls eingewechselten A-Jugend Kollegen Adrian Hotel auf die Reise schicken, der auf der Außenbahn seine Geschwindigkeitsvorteile ausnutzte und das Leder anschließend stramm in die Mitte brachte, wo Chris Xanthopoulos den Ball am Torwart vorbeispitzelte. Plötzlich war die Partie wieder offen. Der SCU glaubte nun trotz Unterzahl an den Punktgewinn und spielte auf das Wunder. Die Gäste erkannten die nun dramatische Wende der Partie, aber schafften es nicht mehr zu reagieren. Auch weil die zehn Uckerather jetzt an ihre Leistungsgrenzen gingen und wie entfesselt einen Ballgewinn nach dem anderen verbuchen konnten. Dies wurde belohnt. Nach einem Zuspiel von Christoph Hermanni legte sich der eingewechselte Niklas Krethen das Leder 18 Meter zentral vor dem Tor auf seinen linken Fuß und zirkelte es in den Winkel. Der Jubel kannte kein Halten mehr. Ein Punktgewinn gegen den Spitzenreiter war zum Greifen nah. Doch es kam noch besser. Spich setzte nun alles auf eine Karte und leitete die Schlussoffensive ein, um das Ergebnis doch noch zu korrigieren. Doch auch das konnte die zehn Uckerather hinten nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Stattdessen schickte der überragende Chris Xanthopoulos in der Nachspielzeit Niklas Krethen auf die Reise, der einen Gegenspieler austanzte und das Leder anschließend in der kurzen Ecke vesenkte. Der Rest war eine einzige große Jubeltraube auf dem Feld. Die restlichen zwei Minuten rettete man den Vorsprung über die Zeit und konnte somit ein nie für möglich gehaltenes Comeback krönen und dem Spitzenreiter die erste Niederlage beibringen. Ein wahnsinniger Kraftakt mit unglaublich großem Herz ließ eine schlimme erste Halbzeit vergessen und brachte dem SCU einen letztendlich verdienten Sieg gegen den 1. FC Spich, bei dem man zu keiner Zeit merkte, dass man eigentlich ein Mann weniger auf dem Feld war. Sicherlich spielte es dem SCU auch in die Karten, dass der Gast die Partie wohl schon abgehakt hatte, doch umgekehrt hatte man dem Gegner durch ziemlich unnötige Geschenke die hohe Führung erst ermöglicht. Nach den bitteren Last-Minute Niederlagen in dieser Saison war dies endlich mal ein dringend benötigtes Erfolgserlebnis, was beim SCU hoffentlich nun für die kommenden Aufgaben weitere Kräfte (vor allem mental) freisetzt. Ein Sonderlob muss man an die beiden A-Jugendlichen Johannes Grünig und Adrian Hotel verteilen, die nach ihren Einwechslungen ebenfalls eine starke Leistung ablieferten und denen man die fehlende Seniorenerfahrung nicht anmerkte. Nächste Woche empfängt man nun vor eigener Kulisse RW Hütte und muss ein regelrechtes Kontrastprogramm bewältigen. Die Gäste sind derzeit noch punktlos und der SCU sieht sich nun in der Favoritenrolle. Doch Vorsicht ist geboten. Der Hütter Kader ist sicherlich deutlich besser als das, was die derzeitige Punkteausbeute vorzugaukeln mag.