SCU I: Drei Punkte im letzten Heimspiel des Jahres!

Sonntag 02.12.2018, 14. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2
SC Uckerath – SSV Bornheim 3:0 (0:0) 

Aufstellung:
Milicki – Ballnus, S.Weber, Le.Gashi, Hotel – Xanthopoulos, Hermanni, N.Stange (84. Grünig), I.Weber, Stricker (66. D.Stange) – Hühnerberg (76. Krethen)

Tore:
1:0 Le.Gashi (67.), 2:0 Krethen (78.), 3:0 D.Stange (84.)

Das spielfreie Wochenende hatte dem SCU äußerst gut getan. So standen nach abgesessener Rot-Sperre neben Sascha Weber auch die zuletzt Verletzten Markus Hühnerberg und Torsten Stricker wieder zur Verfügung. Alle drei standen auch wieder in der Startelf und waren zusammen mit Niklas Stange und Adrian Hotel gleich fünf Veränderungen im Vergleich zum letzten Spiel. Auf Lindit Gashi und Egzon Ademi musste man urlaubsbedingt allerdings verzichten. Vor den Augen der Uckerather Prinzenpaare und des Eulenberger Dreigestirns, die traditionell im letzten Heimspiel zu Besuch waren und den Anstoß ausgeführt hatten, zeigte der SCU dann zunächst eine sehr solide Leistung. Vor allem im Zweikampf bot man den Gästen Paroli und so entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, die sich größtenteils im Mittelfeld abspielte. Der Tabellennachbar aus Bornheim war es dann aber, der die ersten Chancen zu verzeichnen hatte. Doch ein Schuss aus 16 Metern rauschte über das Tor und ein Kopfball eines Bornheimer Angreifers ging nur knapp am Tor vorbei. Der SCU fand offensiv dagegen im ersten Durchgang nur selten statt. Die größte Chance des ersten Durchgangs hatte man dennoch. So war es Igor Weber, der plötzlich allein vorm Torhüter auftauchte, seinen Heber aber knapp am Tor vorbeisetzte. So ging es mit einem torlosen Remis in die Kabine.

Im zweiten Durchgang wurde es dann turbulent und das Spiel nahm an Fahrt auf. Dabei sei lobend zu erwähnen, dass sich alles stets auf einem fairen Niveau abspielte und der gut leitende Schiedsrichter so auch völlig zurecht zu keinem Zeitpunkt des Spiels eine Karte verteilen musste. Aber auch spielerisch bekamen die Zuschauer nun etwas geboten. Bornheim hatte dabei zunächst den besseren Start in die zweite Hälfte. Gleich zwei Mal rettete hier das Aluminium den SCU vor einem Rückstand. Zunächst hatte ein Bornheimer Angreifer den Pfosten anvisiert, wenig später rettete Leart Gashi einen Schuss auf der Linie mit Hilfe des Querbalkens. Es schien als würde die Partie langsam zu Gunsten der Gäste kippen. Doch dann änderte sich mit einem Angriff plötzlich das gesamte Spiel. Nach einer abgewehrten Ecke setzte Sascha Weber mit einem langen Ball Igor Weber in Szene, welcher mit einer flachen Hereingabe in der Mitte Kapitän Leart Gashi bediente, der aus kurzer Distanz vollstreckte. Der Stachel saß nun offenbar tief bei den Gästen, denn die Bornheimer zerfielen jetzt langsam aber sicher in ihre Einzelteile. Nach einer starken Einzelaktion von Christoph Hermanni konnte dieser den gerade eingewechselten Niklas Krethen freispielen, der allein vorm Keeper zum 2:0 einschob. Fabio Milicki hatte zuvor noch zwei Mal stark parieren müssen, doch spätestens nach dem zweiten Gegentreffer gaben sich die Gäste nun auf. So hatte der SCU keine Mühe noch einen dritten Treffer nachzulegen. Chris Xanthopoulos bediente in der Mitte Dominik Stange, welcher die Flanke souverän abschloss. Bei weiteren Gegenstößen hätte der SCU durchaus noch nachlegen können, doch das wäre sicherlich auch zu viel des Guten gewesen, denn bis zum Uckerather Führungstor waren die Gäste sogar leicht besser gewesen. So aber feierte der SCU einen weiteren Sieg im letzten Heimspiel des Jahres und überholte die Bornheimer in der Tabelle. Damit bewiesen die Prinzenpaare mal wieder ihre Qualität als Glücksbringer. Bei allen 18 Auftritten ging der SCU nämlich nie als Verlierer vom Platz. Mit Tabellenplatz 9 hat man nun Tuchfühlung ans obere Tabellendrittel und kann mit einem Sieg beim kommenden Gastspiel in Bergheim weiter nachlegen. Dieses wird aufgrund der Weihnachtsfeier der Bergheimer allerdings schon am Samstag stattfinden. Ein besonderer Dank geht auch nochmal an die Firma ROLF Fensterbau, die die 1. Mannschaft mit neuen Präsentationsanzügen und einem Satz Trikots neu einkleidete. Auch das hat zu einem rundum gelungenen Sonntag beigetragen.