SCU I: Der Knoten ist geplatzt!

Sonntag 16.09.2018, 04. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2
TuRa Oberdrees – SC Uckerath 0:4 (0:2) 

Aufstellung:
Milicki – Ballnus, S.Weber, Le.Gashi, Ademi – Hermanni, Li.Gashi (46. Krethen), Xanthopoulos, Stricker, Kossack (53. D.Stange) – Klinaku (73. Becker)

Tore:
0:1 Klinaku (4.), 0:2 Le.Gashi (10.), 0:3 Le.Gashi (55.), 0:4 Xanthopoulos (70.)

Nach zuletzt zwei unglücklichen Niederlagen in der Nachspielzeit wollte man nun endlich den Bock umstoßen und sich auch mal mit Punkten für eine gute Leistung belohnen. Der Gegner aus Oberdrees war mit zwei Siegen aus drei Spielen gestartet, war aber sicherlich bei einer Leistung in Normalform eine lösbare Aufgabe. Da die Leistung der Mannschaft zuletzt stimmte, startete man mit der gleichen Startelf der Vorwoche. Lediglich der gesperrte Markus Hühnerberg wurde durch Sebastian Kossack ersetzt. Direkt zu Beginn der Partie war der Frust der vergangenen Spiele und der Siegeswille zu spüren. Vor allem in den Luftduellen und den darauffolgenden zweiten Bällen war man den Hausherren deutlich überlegen. Dies hatte zur Folge, dass man einen Start nach Maß hinlegte. Nach feiner Flanke von Torsten Stricker, war es der kleine Edon Klinaku, der am langen Pfosten seine Kopfballstärke unter Beweis stellte und das Leder in der langen Ecke versenkte. Beflügelt durch diese Führung legte man nach. Nach einer Standardsituation stecke Edon Klinaku perfekt für Torsten Stricker auf außen durch, der das Leder stramm in die Mitte brachte. Dort stand Kapitän Leart Gashi am langen Pfosten goldrichtig und völlig blank, sodass es nur noch einschieben brauchte. Nachdem die Gastgeber den frühen Schock verdaut hatten, kamen sie aber Mitte der ersten Hälfte immer stärker auf. Zu oft konnten sie Überzahl im Mittelfeld schaffen und immer wieder durch Dribblings und Doppelpässe ins letzte Drittel kommen. Der SCU hatte in dieser Phase gleich zwei Mal Glück, dass Oberdrees aussichtsreich am Tor vorbeischoss. Erst nach dieser Drangphase bekam man kurz vor dem Seitenwechsel das Spiel wieder in den Griff. Chris Xanthopoulos hatte zunächst per Kopf die Möglichkeit zu erhöhen und wenig später dann mit einem Freistoß, den der Keeper stark parierte. Dieser stand dann wenig später auch im Mittelpunkt, als er aufgerückt war und einen Rückpass unter Bedrängnis von Xanthopoulos nur unzureichend klärte. Der Ball landete bei Torsten Stricker, der das verwaiste Tor aus knapp 30 Metern anvisierte, beim Schuss aber in den Boden trat und so ein Oberdreeser Abwehrspieler keine Probleme hatte das Spielgerät vor dem Tor aufzuhalten.

So musste man also im zweiten Durchgang eine weitere Offensive der Gastgeber erwarten. Doch diese blieb aus. Zwar hätte Oberdrees kurz nach dem Wiederanpfiff fast den Anschluss erzielt, doch aufgrund einer knappen Abseitsstellung wurde diese Chance verwehrt. Dies sollte allerdings auch der einzige Schreckensmoment im zweiten Durchgang sein. Anschließend stand man hinten bombensicher und ließ die einfallslosen Gastgeber kaum an den Sechzehner kommen. Im Gegenzug hätte Torsten Stricker beinahe erhöht, doch sein Schuss aus kurzer Distanz ging über das Tor. Leart Gashi zeigte sich stattdessen aus deutlich größerer Distanz etwas zielgenauer. Nachdem in der Halbzeit der oft sehr weit aufgerückte Torwart noch angesprochen worden war, fasst er sich nach einem Ballgewinn von Niklas Krethen ein Herz und schoss das Leder von der Mittellinie über den gegnerischen Keeper hinweg in die Maschen. Dieser sehenswerte Treffer war natürlich die frühe Vorentscheidung. Das Spiel plätscherte nun etwas dahin ehe Chris Xanthopoulos nach einem Konter den Endstand besorgte. Torsten Stricker hatte zuvor quergelegt und mit seiner dritten Torvorlage an diesem Tag eine starke Leistung gekrönt. Kurz vor Ende konnte sich dann auch noch einmal Fabio Milicki auszeichnen, der in einem 1 vs 1 Duell die Oberhand behielt und somit den souveränen Sieg ohne Gegentor sicherstellte. Am Ende stand ein hochverdienter Sieg zu Buche, bei der sich die Mannschaft endlich mal für den Aufwand belohnte. Der Knoten ist nun hoffentlich geplatzt, sodass man sich zügig von den unteren Tabellenregionen entfernen kann. Der nächste Dreier soll dann kommende Woche beim Heimspiel gegen den unangenehmen Aufsteiger TuS Buisdorf eingefahren werden.