SCU I: Dauerregen getrotzt & nächsten Heimsieg verbucht!

Sonntag, 20.10.2019, 11. Spieltag, Bezirksliga Staffel 2 SC Uckerath – SV Niederbachem 4:0 (2:0)

Aufstellung: F.Milicki – S.Jedruszek, L.Einheuser (86. W.Kenanides), C.Hermanni, A.Hotel (65. T.Ballnus) – L.Gashi, J.Grünig, T.Keil (81. S.Karamanidis), D.Matzdorf, I.Weber – T.Stricker (65. J.Koch)

Tore: 1:0 T.Keil (5.), 2:0 T.Stricker (38.), 3:0 Eigentor (47.), 4:0 I.Weber (62.)
Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Niederbachem (73.)

Die zweite Saisonniederlage aus der Vorwoche hatte man beim SCU relativ schnell abgehakt. Zu gut stand man weiter tabellarisch da, als dass die vermeidbare Niederlage den bisher positiven Saisonverlauf trüben konnte. Vor dem Spiel gegen den SV Niederbachem trübten dagegen die verletzungsbedingten Ausfälle von Edon Klinaku und Simon Hillert sowie das krankheitsbedingte Fehlen von Julius Mondring schon etwas mehr. Immerhin kehrten Kapitän Fabio Milicki und Torsten Stricker ins Team zurück. Auch Tim Keil und Sebastian Jedruszek sprangen in die Startelf. Bei strömendem Dauerregen wollte man die Heimbilanz von 5 ungeschlagenen Spielen weiter ausbauen und startete in dieses Vorhaben denkbar gut. So war es eine Kombination der gerade genannten Protagonisten über Sebastian Jedruszek und Tim Keil, die bereits nach 5 Minuten die Führung einbrachte. Nach Hereingabe von rechts hatte Keil den Ball eigentlich gar nicht richtig getroffen, der Torhüter der Gäste aber kräftig mitgeholfen, als er den harmlosen Ball durchrutschen ließ. In der Folge war es zunächst eine zähe Partie, die sich dem schlechten Wetter anpasste. Danny Matzdorf prüfte nach einer guten Viertelstunde den Niederbachemer Keeper erneut im kurzen Eck. Dieses Mal war er aber zur Stelle gewesen. Genauso aufmerksam war er auch zehn Minuten später, als Tim Keil im Sechzehner auftauchte und im Herauslaufen die Chance vereitelte. Insgesamt war die Partie aber schleppend, wenn auch der SCU leichte Vorteile verzeichnete. Dass kurz vor der Pause noch das zweite Tor fiel, hatte nicht unbedingt in der Luft gelegen. Eine Ecke von Lindit Gashi auf den langen Pfosten hatte Christoph Hermanni wieder reingeköpft, wo Torsten Stricker als Abnehmer fungierte und oben links einschoss. In den letzten 5 Minuten vor der Pause verlor man dann aber kurzzeitig den Faden und so musste Fabio Milicki mit einer starken Parade die Null halten, als er bei einem Nachschuss eines zuvor abgeklatschten Distanzschusses zur Stelle war. Kurz darauf musste er nicht eingreifen, als der Niederbachemer Angreifer bei einem Spielzug aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf.

Nach dem Seitenwechsel war der SCU dann aber wieder voll bei der Sache und stellte gleich mit dem ersten Angriff die Zeichen auf Sieg. Eine Hereingabe von Danny Matzdof hatte Tim Keil in der Mitte knapp verpasst, aber dafür ein Gästeakteur unfreiwillig über die Linie bugsiert. In der Folge zeigte der SCU nun eine ganz starke zweite Halbeit und hätte das Ergebnis durchaus weiter ausbauen können. So traf Torsten Stricker nach einer Matzdorf-Flanke aus kurzer Distanz nur den Querbalken. Fünf Minuten später machte es Igor Weber besser und drückte eine Hereingabe von Matzdorf zum 4:0 über die Linie. Der SCU war nun jederzeit Herr über das Geschehen und hatte alles unter Kontrolle. Den Gästen muss man an dieser Stelle hoch anrechnen, dass sie trotzdem nie aufgaben. Auch nicht, nachdem ein SVN-Akteur eine Viertelstunde vor Ende mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen wurde. Trotzdem hätte das Ergebnis höher ausfallen können. Justin Koch vergab jedoch kurz vor dem Ende freistehend, sodass es am Ende beim hochverdienten 4:0 Erfolg blieb. Der SCU hatte sich nach der jüngsten Niederlage also eindrucksvoll zurückgemeldet und die positive Heimbilanz (4 Siege, 2 Unentschieden) weiter ausgebaut. Zudem konnten auch erneut einige Ausfälle kompensiert werden, was für die Breite des Kaders spricht. In den nächsten Wochen geht es nun darum den vierten Tabellenplatz zu bestätigen, wenn es gegen direkte Tabellennachbarn geht. Zunächst muss man dazu die Reise zum schweren Auswärtsspiel beim VfR Hangelar antreten.