Autor: Sascha Weber

REWE Scheine für Vereine! – Unterstützt den SCU!

Scheine für Vereine geht in die nächste Runde! Die REWE-Aktion ist auch in diesem Jahr wieder da und gibt euch die Möglichkeit attraktive Gratisprämien für euren Sportverein zu sichern. Bereits im letzten Jahr hattet ihr dem SCU so verschiedene Trainingsutensilien und Ausrüstungsgegenstände ermöglicht.
Pro 15 Euro Einkaufswert erhaltet ihr einen Vereinsschein, den ihr im Web oder per App dem SC Uckerath zuordnen könnt. Seit heute kann man die Scheine bei REWE beim Einkauf erhalten und bis 31.01.2021 einlösen. Also fleißig sammeln! Denn immerhin das ist trotz der derzeitigen Corona-Ausnahmesituation weiterhin möglich!

www.rewe.de/scheinefürvereine

SCU I: Klatsche in Endenich!

Nach dem knappen Sieg gegen den Vorjahreszweiten aus Wahlscheid ging es an diesem Sonntag zum Aufsteiger FV Endenich II. Die Gastgeber steckten bis dato im Abstiegskampf, sodass man eigentlich als Favorit in die Partie gegangen war. Durch den kurzfristigen Spielausfall der Endenicher Erstvertretung bekam deren Reserve jedoch unverhofft eine personelle Aufwertung, wodurch die Ausgangslage auf dem Papier wieder anders aussah. Im Kreispokal hatte man allerdings schon den ein oder anderen Landesligisten aus dem Wettbewerb gekegelt, sodass es sicherlich keinen Grund gab deshalb den Kopf in den Sand zu stecken. Mit drei Veränderungen gegenüber der Vorwoche (Stricker/Kossack/Grünig für Ruppel/Musliu/Segschneider) startete man also das Unterfangen Auswärtssieg. Leider konnte man dabei nicht mal ansatzweise an die letzte Woche, geschweige denn an die Leistungen im Kreispokal, anknüpfen. Den technisch starken und vor allem torgefährlichen Angreifer der Endenicher bekam man überhaupt nicht unter Kontrolle. Man war immer einen Schritt zu spät, selten eng genug am Mann. So war es wenig verwunderlich, dass der Stürmer der Gastgeber nach einer Einzelaktion seine Torgefahr in der Landesliga nun auch für seine Reserve in der Bezirksliga unter Beweis stellen konnte. Nur wenige Minuten waren da gespielt gewesen, als der anschließende Abschluss aus 20 Metern im Uckerather Gehäuse eingeschlagen war. Der SCU wurde durch den Gegentreffer jedoch nicht wach, ließ die Gastgeber stattdessen kombinieren, sodass es bereits nach 13 Minuten schließlich 2:0 hieß. Den Turnaround schaffte der SCU nicht mehr. Nach 26 Minuten war die Partie mit dem dritten Endenicher Treffer schließlich entschieden. Zu desaströs war man im ersten Durchgang aufgetreten. Kaum ein Spieler erreichte Normalform. In der zweiten Hälfte wurde die Partie dann minimal besser. Hin und wieder zeigte der SCU mal ein paar Kombinationen, gefährlich wurde es aber nicht mehr. Auch weil Endenich eine Viertelstunde vor dem Ende den vierten Treffer per Konter nachlegte. In den letzten fünf Minuten erhöhte der FVE schließlich mit einem Treffer Marke Traumtor auf 5:0 ehe Dario Schwarz kurz darauf mit einem abgefälschten Schuss noch den Ehrentreffer erzielte und den Endstand herstellte. Insgesamt eine Leistung zum Vergessen. Eine deutliche Leistungssteigerung sollte und wird es sicherlich im nächsten Heimspiel gegen den SV Beuel in zwei Wochen geben. Dazwischen steigt nächsten Samstag allerdings noch der Uckerather Auftritt beim Finaltag des Kreispokals im Spiel um Platz 3. Dort trifft man auf den A-Ligisten SV Umutspor und kann sich mit einem Sieg für den Mittelrheinpokal qualifizeren und gleichzeitig auch wieder in die richtige Spur für den Meisterschaftsbetrieb bringen.

Aufstellung:
Fabio Milicki – Adrian Hotel (7. Arthur Ruppel), Lukas Einheuser, Christoph Hermanni, Torsten Stricker – Johannes Grünig, Simon Hillert (54. Linus Segschneider), Danny Matzdorf (46. Philipp Rosauer), Igor Weber (70. Nick Stöcker), Dario Schwarz – Sebastian Kossack

Tore:
1:0 (6.)
2:0 (13.)
3:0 (26.)
4:0 (74.)
5:0 (84.)
5:1 D. Schwarz (86.)

Bes. Vorkommnisse:
Gelb-Rote Karte für I. Weber (78.)

SCU I: Zurück in der Erfolgsspur!

Nach zuletzt drei Siegen in Folge hatte man vergangene Woche eine unnötige Niederlage bei Hertha Rheidt kassiert. Mit einem Heimsieg wollte man nun zurück in die Erfolgsspur. Allerdings hatte man mit dem Vorjahreszweiten aus Wahlscheid einen starken Gegner zu Gast. Die Gäste waren diese Saison noch nicht in Tritt gekommen, der Kader aber zweifelsohne weiterhin stark besetzt. Beim SCU gab es mehrere Veränderungen gegenüber der Vorwoche. Fabio Milicki, Adrian Hotel, Lukas Einheuser, Igor Weber und Simon Hillert waren allesamt zurück in die Startelf gekehrt. Gegen den WSV gelang dem SCU dann schon vom Anpfiff weg ein Start nach Maß. Keine drei Minuten waren gespielt, da durfte man in der Bubi Gilgen Arena das erste Mal jubeln. Einen Einwurf hatte ein Wahlscheider unglücklich verlängert, aber so zur perfekten Vorlage für Igor Weber gemacht, der das Leder am Torhüter vorbei in die Maschen köpfte. Der gelungene Start beflügelte den SCU. Immer wieder konnte man mit gefährlichen Gegenstößen über außen die zu diesem Zeitpunkt nicht sattelfeste Abwehr der Gäste in Bedrängnis bringen. Nach einer Viertelstunde war eine solche Situation schließlich der Schlüsselmoment für den zweiten Uckerather Treffer. Dario Schwarz hatte sich über rechts stark durchgesetzt und Endrit Musliu in der Mitte bedient, der sich die Ecke aussuchen und am Torhüter vorbeischießen konnte. Danach plätscherte die Partei dahin. Große Torchancen konnten beide Teams nicht erarbeiten. Lediglich einmal musste Fabio Milicki einen Schuss parieren. Umso ärgerlicher war es, dass man kurz vor der Halbeit wieder mal nach einer Ecke den Gegner rankommen ließ. Der getretene Standard landete an der Strafraumkante, wo der erste Schussversuch der Wahlscheider noch geblockt werden konnte, der zweite nachgerückte Gästespieler das Spielgerät dann aber per Dropkick unhaltbar aus 16 Metern in die Maschen drosch. Nur wenige Minuten später hielt man dann bei einem schnell ausgeführten Freistoß der Gäste Tiefschlaf, die sich so über die linke Seite durchsetzen und den eingelaufenen Stürmer in der Mitte perfekt zum Einschuss bedienen konnten. Innerhalb von wenigen Minuten hatte man eine kontrollierte erste Hälfte zu Nichte gemacht und musste mit einem Unentschieden in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel war es dann wieder der SCU, der den besseren Start hatte. Ein abgefälschter Schuss von Danny Matzdorf landete nur am Pfosten. Wenig später prüften Igor Weber und Dario Schwarz den Keeper der Gäste. Umso ärgerlicher, dass der Treffer dann auf der Gegenseite fiel. Eine Hereingabe der Gäste klärte man genau auf den Schlappen des Wahlscheider Spielmachers, der sich mit einem Schuss ins lange Eck bedankte. Das Spiel war auf den Kopf gestellt. Der SCU wurde nun zunehmend offensiver, löste die Viererkette auf und die Wahlscheider hatten nun die ein oder andere Gelegenheit für die Entscheidung zu sorgen. Doch stattdessen war es schließlich der SCU, der das Spiel wieder auf Unentschieden stellte. Der eingewechselte Torsten Stricker hatte Dario Schwarz bedient, der auf den Torhüter zulaufen, ihn ausgucken und einschießen konnte. Damit war das letzte Wort in der Partie aber noch nicht gesprochen. Der ebenfalls eingewechselte Sebastian Kossack konnte einen schlechten Pass der Wahlscheider Abwehr abfangen und anschließend im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Torsten Stricker schnappte sich den Ball und vollstreckte doch noch zum Heimsieg in einer turbulenten Partie. Damit klettert der SCU wieder in die Spitzengruppe und möchte sich dort weiter festbeißen. Dazu müssen auch nächste Woche beim Aufsteiger FV Endenich II erneut Punkte her.

Aufstellung:
Fabio Milicki – Adrian Hotel, Lukas Einheuser, Arthur Ruppel (78. Torsten Stricker), Christoph Hermanni – Linus Segschneider (63. Marvin Syrstad), Simon Hillert, Danny Matzdorf, Igor Weber (67. Sebastian Kossack), Dario Schwarz – Endrit Musliu (67. Niklas Krethen)

Tore:
1:0 I. Weber (3.)
2:0 E. Musliu (14.)
2:1 (39.)
2:2 (44.)
2:3 (58.)
3:3 D. Schwarz (85.)
4:3 T. Stricker (90., Foulelfmeter)

SCU I: Siegesserie gerissen!

Nach dem Pokalhighlight gegen den Mittelrheinligisten aus Siegburg ging es am Wochenende beim Tabellennachbarn aus Rheidt im Ligaalltag weiter. Die Personalsituation wurde indes nicht besser. Die im Pokal spielberechtigten Adrian Hotel und Torsten Ballnus waren in der Liga weiterhin gesperrt und sorgten für ein Problem auf den Außenverteidigerpositionen, zumal auch Igor Weber am heutigen Sonntag fehlte, der diese Position noch bekleiden könnte. So mussten mit Niklas Krethen und Marvin Syrstad zwei Spieler einspringen, die eigentlich auf anderen Positionen zu Hause sind. Neben den drei genannten Spielern nahmen auch Simon Hillert und Keeper Fabio Milicki auf der Bank Platz, sodass es insgesamt zu fünf Wechseln gegenüber dem Pokalspiel gab. Neben Syrstad und Krethen rückten noch Mathis Büchter, Sebastian Kossack und Linus Segschneider in die Startelf. Der SCU erwischte jedoch keinen guten Tag und sollte das bisher schwächste Spiel der Saison zeigen. In einer Partie auf mäßigem Niveau ließ man den nötigen Einsatz vermissen, der die Truppe zuletzt noch ausgezeichnet hatte. Nach einem hohen Ball hielt man schließlich Tiefschlaf und ging nach einer Viertelstunde bereits in Rückstand. Ein Fehler der Gastgeber brachte den SCU jedoch zurück ins Spiel. Nachdem man dem gegnerischen Innenverteidiger den Ball streitig machen konnte, legte Endrit Musliu für den nachrückenden Dario Schwarz ab, der das Leder per Bogenlampe im langen Eck versenkte. Im weiteren Verlauf hatten beide Teams jeweils noch eine große Chance um in Führung zu gehen, ließen diese aber liegen. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Gastgeber aber stärker und gingen dann nach einer Ecke auch noch verdient in Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel konnte dann Danny Matzdorf im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dario Schwarz sicher. Wirklich verdient war es jedoch nicht. Auch in der restlichen Spielzeit konnte man keine Gefahr mehr ausstrahlen, war jedoch hinten häufig zu unkonzentriert und so war es wenig verwunderlich, dass die Gastgeber nach einem Gegenstoß das dritte Mal in Führung gehen konnten. Davon konnte sich der SCU nicht mehr erholen und musste am Ende verdient die Punkte in Rheidt lassen. Es gilt nun dieses Spiel abzuhaken und es in der nächsten Partie besser zu machen. Dann erwartet man den Vorjahreszweiten aus Wahlscheid zu einem schweren Duell. Die Personalsituation wird sich dann aber wohl zumindest ein wenig bessern.

Aufstellung:
Mathis Büchter – Marvin Syrstad, Arthur Ruppel, Christoph Hermanni (75. Lukas Einheuser), Niklas Krethen – Linus Segschneider (46. Simon Hillert), Johannes Grünig, Danny Matzdorf, Sebastian Kossack (57. Oskar Sund), Dario Schwarz (79. Nick Stöcker) – Endrit Musliu

Tore:
1:0 (13.)
1:1 D. Schwarz (26.)
2:1 (43.)
2:2 D. Schwarz (55., Foulelfmeter)
3:2 (72.)

SCU I: Wunder verpasst – Pokalniederlage im Halbfinale

Erstmals seit 10 Jahren stand der SCU wieder im Halbfinale des Kreispokals. Zu verdanken hatte man das diversen couragierten Auftritten in den vorherigen Runden, bei denen man sogar die Landesligisten aus Mondorf und Spich aus dem Wettbewerb kegeln konnten. Als Lohn dafür stand man nun unter den Top 4 und hatte im Halbfinale mit dem Mittelrheinligisten SV Siegburg 04 einen noch größeren Hochkaräter zu Gast. Mit einer Ausfallliste von 15 Spielern ging man allerdings personell arg gebeutet in das “Bonusspiel”. Im Gegensatz zur wichtigen Meisterschaft konnte man jedoch nun auf die gesperrten Außenverteidiger Torsten Ballnus und Adrian Hotel zurückgreifen. Auch insgesamt hatte man eine schlagkräftige Startelf auf dem Platz, die es dem Favoriten aus der Kreisstadt so schwer wie möglich machen wollte. Dies sollte über weite Strecken der Partie sogar gelingen, was vor allem auf einen couragierten Auftritt im läuferischen und kämpferischen Bereich zurückzuführen war. So ließ man im ersten Durchgang die Siegburger kaum zur Entfaltung kommen, konnte seinerseits immer wieder mal mit schnellen Gegenstößen für Entlastung sorgen. Im Großen und Ganzen ließ man so im ersten Durchgang nur zwei Halbchancen der Gäste zu, die sich nach tollen Kombinationen jeweils durchgespielt aber aus halblinker Position dann über bzw. neben das Tor gezielt hatten. Auf der Gegenseite hatte man seinerseits eine große Gelegenheit zur Führung als Christoph Hermanni nach einem Freistoß von Danny Matzdorf per Kopf vor dem herauslaufenden Keeper am Ball war, aber das Leder knapp am Pfosten vorbei sprang. So ging es mit Applaus und mit einem torlosen Remis in die Kabine.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Mittelrheinligist nun den Druck. Die Entlastungsangriffe beim SCU wurden weniger und auch insgesamt wurde das gesamte Mannschaftsgefüge weiter nach hinten in die Defensive gedrückt. Dennoch stand man weiterhin sicher, ließ trotz hohem Ballbesitz der Siegburger kaum nennenswerte Gelegenheiten zu. Umso ärgerlicher war es, dass man dann nach 67 Minuten schließlich ausgerechnet die erste Großchance der Siegburger zuließ, als man vergeblich versucht hatte das Aufbauspiel der Gäste zu pressen und mit der Abwehrkette etwas höher stand. Die Siegburger, die sich aus der Pressingsituation gelöst hatten, nutzten den Raum sofort und ließen den Gästeangreifer nach einem Ball hinter die Kette allein vor Keeper Fabio Milicki auftauchen, der die Situation nur mit einem Foul lösen konnte. Zwar hatte sich Milicki in den vergangenen Runden als nahezu unüberwindbar vom Punkt bewiesen, doch der anschließende Strafstoß des Siegburger Kapitäns war derart platziert, dass sich dem Elfer-Killer keine Abwehrchance bot. Der SCU musste nun offensiver werden und tat dies auch. Jedoch schaffte man es nicht die Siegburger in der Defensive in Bedrängnis zu bringen. Als die Gäste dann zehn Minuten vor dem Ende per Kopf nach einem Freistoß den zweiten Treffer nachlegten, war die Partie entschieden. Der SCU versuchte zwar noch einmal alles und entblößte die Defensive, aber es nützte nichts mehr. Stattdessen hatten die Gäste nun einige hochkarätige Konterchancen, die sie allerdings liegen ließen. Dies wäre dann aber auch zu viel des Guten und dem Spielverlauf nicht entsprechend gewesen. Insgesamt muss man aber anerkennen, dass der Mittelrheinligist dann doch eine Nummer zu groß war und verdient ins Finale einzieht. Dennoch hatte man einen starken Auftritt hingelegt und es dem SSV äußerst schwer gemacht. Am 31.10. trifft man nun am Finaltag im “kleinen Finale” um Platz 3 auf den A-Ligisten Umutspor Troisdorf und kann mit einem Sieg die Qualifikation für den Mittelrheinpokal doch noch einfahren.

Aufstellung:
Fabio Milicki – Torsten Ballnus (69. Alexander Binot), Arthur Ruppel, Christoph Hermanni, Adrian Hotel – Simon Hillert (63. Linus Segschneider), Johannes Grünig, Danny Matzdorf, Igor Weber, Dario Schwarz (83. Oskar Sund) – Endrit Musliu (74. David Stüve)

Tore:
0:1 (67., Foulelfmeter)
0:2 (80.)

SCU I: Serie ausgebaut!

Nach dem Pokalkrimi am 9. September traf man mit dem TuS Buisdorf in der Liga erneut aufeinander. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, fing Uckerath langsam an das Spiel an sich zu reißen und ging in der 21. Minute durch Igor Weber verdient in Führung. Dieser schoss damit sein drittes Tor im vierten Ligaspiel. Eine Viertelstunde später gab es jedoch eine schlechte Nachricht für den SCU, da Torsten Stricker verletzt runter musste. Für ihn kam Marvin Syrstad, der somit sein zweites Ligaspiel absolvieren sollte. Kurz vor der Halbzeit hätte Uckerath die Führung ausbauen können, jedoch wurde das Tor von Sebastian Kossack durch eine vermeintliche Abseitsstellung zurückgenommen. Somit ging es mit einer verdienten, aber engen Führung in die Halbzeitpause. Das Spiel ging danach sofort turbulent weiter, wobei Buisdorf den besseren Start erwischte und dadurch unsere Mannschaft in die eigene Hälfte drängte. In der 56. Minute kam es dann zum nächsten Wechsel. Endrit Musliu kam für Sebastian Kossack, welcher das erste Tor vorbereitet hatte. Ab diesem Zeitpunkt kam wieder frischer Wind in die Offensive. Kurz darauf war Uckerath nämlich im Pech, da Dario Schwarz aus wenigen Metern nur den Pfosten traf. Dennoch war nun Uckerath wieder das spielbestimmende Team. In der 74. Minute steckte Dario Schwarz den Ball nach einem starken Solo durch auf Endrit Musliu, der den Ball zum 2:0 im Netz der Gäste unterbringen konnte. Die Freude auf und neben dem Platz wäre jedoch kurz darauf durch eine gute Chance für die Buisdorfer fast verstummt. Allerdings konnte Fabio Milicki durch eine überragende Parade die Null für seine Mannschaft halten. Der Trainer reagierte nach der Chance schnell und stärkte die Abwehr durch die Einwechslung von Arthur Ruppel, der für Lukas Einheuser kam. In der 89. Spielminute konnte Uckerath durch einen schnellen Konter das 3:0 erzielen und legte damit die Entscheidung fest. Das Tor wurde durch einen hohen Steilpass von Simon Hillert in den Rücken der Buisdorfer Abwehr direkt in den Lauf von Dario Schwarz eingeleitet. Dieser legte vor dem Torwart nochmal quer auf Endrit Musliu, der somit auf das leere Tor nur noch einschieben musste. Dario Schwarz konnte dadurch seine zweite Vorlage und Endrit Musliu sein zweites Tor in diesem Spiel verbuchen. Obwohl die Nachspielzeit schon lief und das Spiel entschieden war, ließ unsere Mannschaft nicht nach und konnte in der 93. Minute sogar noch das 4:0 durch den starken Dario Schwarz erzielen. Die Vorlage für diesen Treffer leistete Linus Segschneider, welcher kurz zuvor für Danny Matzdorf ins Spiel gekommen war. Am Ende hieß der verdiente Sieger also SC Uckerath, der somit das dritte Ligaspiel in Folge gewinnen konnte.

Aufstellung:
Fabio Milicki – Alexander Binot, Lukas Einheuser (79. Arthur Ruppel), Christoph Hermanni, Torsten Stricker (36. Marvin Syrstad) – Simon Hillert, Johannes Grünig, Danny Matzdorf (89. Linus Segschneider), Igor Weber, Dario Schwarz – Sebastian Kossack (56. Endrit Musliu)

Tore:
1:0 I. Weber (21.)
2:0 E. Musliu (74.)
3:0 E. Musliu (90.)
4:0 D. Schwarz (90+1)

SCU I: Sieg im ersten Auswärtsspiel!

Nach dem Pokalcoup gegen Spich ging es für unsere 1. Mannschaft mit dem Liga-Alltag bei TuRa Oberdrees weiter. Die Gäste standen in der Tabelle noch punktlos da, hatten allerdings auch erst ein Spiel absolviert. Im Vergleich zum Pokalspiel änderte man die Startformation auf zwei Positionen. Die beiden Kapitäne Fabio Milicki und Torsten Stricker kehrten für Mathis Büchter und Marvin Syrstad ins Team zurück. Im ersten Auswärtsspiel der Saison kam nur schwer in die Partie, tat sich zu Beginn etwas schwer. Nach einer Viertelstunde aber übernahm man mehr und mehr das Kommando und war das spielbestimmende Team. So steigerte man sich schließlich bis nach einer guten halben Stunde Igor Weber auf rechts durchbrechen konnte und mit seinem Schuss den TuRa-Keeper zu einer Parade zwang. Der aufgerückte Torsten Stricker war jedoch für den Abpraller zur Stelle und besorgte die verdiente Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel konnte dann sogar erhöht werden. Nach einem Solo von Dario Schwarz war der Torhüter erneut gefordert, doch wieder war er letztendlich beim Nachschuss machtlos, den Danny Matzdorf nur noch einschieben musste. Früh nach der Pause machte der SCU dann den Deckel auf die Partie. Nach einer Ecke auf den langen Pfosten köpfte Christoph Hermanni das Leder noch einmal quer, wo Arthur Ruppel keine Probleme hatte zum 3:0 einzunicken. Nach fast einer Stunde schien dann doch noch einmal Spannung aufzukommen, als Fabio Milicki zwei mal ganz stark parierte und beim dritten Versuch der Gastgeber schließlich Adrian Hotel für seinen Keeper mit der Hand das Tor verhinderte. Folgerichtig gab es die rote Karte und Handelfmeter, den Oberdrees zum Ehrentreffer nutzte. Mehr als ein solcher wurde es nämlich nicht mehr. Denn die TuRa konnte keine Gefahr mehr ausstrahlen, stattdessen hätte der SCU bei dem ein oder anderen Konter das Ergebnis noch höher schrauben müssen. Am Ende stand ein völlig verdienter Auswärtssieg, der den gelungenen Saisonstart bestätigt. In der kommenden Woche hat man dann den TuS Buisdorf zu Gast, wo man sich im Pokal extrem schwer getan hatte.

Aufstellung:
Fabio Milicki – Adrian Hotel, Arthur Ruppel, Christoph Hermanni, Torsten Stricker – Simon Hillert, Linus Segschneider (53. Johannes Grünig), Danny Matzdorf (88. Nick Stöcker), Igor Weber (90. Lukas Einheuser), Dario Schwarz – Edon Klinaku (75. Endrit Musliu)

Tore:
0:1 T. Stricker (33.)
0:2 D. Matzdorf (42.)
0:3 A. Ruppel (51.)
1:3 (58., Handelfmeter)

Bes. Vorkommnisse:
Rote Karte für A. Hotel (57., Handspiel)

SCU I: Halbfinaleinzug nach Elferdrama!

In den Pokalrunden zuvor hatte man jeweils über 120 Minuten gehen müssen und dabei im Achtelfinale nicht nur Klassenkamerad TuS Buisdorf rausgekegelt sondern in Runde 2 auch Landesligist TuS Mondorf. Im Viertelfinale war nun mit dem 1. FC Spich erneut ein Landesligist in der Bubi-Gilgen-Arena zu Gast. Es war also klar, dass man wieder an die Leistungsgrenze und darüber hinaus gehen musste, um das Halbfinale zu erreichen. Doch der SCU begann forsch, überzeugte schon zu Beginn mit starkem Pressing und schnellem Umschaltspiel. Die ersten 10 Minuten gehörten definitiv dem SCU. So war die Führung nach 9 Minuten nicht unbedingt überraschend. Keeper Mathis Büchter, der heute Fabio Milicki im Tor vertrat, hatte mit einem langen Ball Edon Klinaku in Szene gesetzt, der auf und davon war, den Torhüter umrundete und einschob. Der Gast aus Spich hatte jedoch prompt die passende Antwort parat. Bei einem Dribbling wurde der Gästeangreifer nicht entscheidend gestört, sodass dieser seinen freien Mitspieler bedienen und dieser zum Ausgleich einschießen konnte. Danach wurde die Partie etwas ruhiger, beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken. Uckerath blieb bei Kontern gefährlich. So gab es eine Doppelchance nach Hereingabe von Igor Weber, die aber im letzten Moment noch geblockt wurde. Der zweite Versuch von Linus Segschneider ging über das Tor. Auch Spich zeigte sich noch einmal vorm Gehäuse, der Lupfer aus spitzem Winkel ging aber über das Tor. Es ging also mit einem 1:1 in die Kabine.
Im zweiten Durchgang war der SCU sofort wieder voll da. Nach einer Ecke hatte Marvin Syrstad die Führung auf dem Kopf, doch sein Versuch landete nur an der Querlatte. Kurz darauf setzte sich Igor Weber mit einem Dribbling stark durch und bediente Danny Matzdorf dessen Schuss aber über das Tor ging. Der SCU war jetzt das gefährlichere Team, umso ärgerlicher der anschließende 1:2 Rückstand. Nach einem verlängerten Einwurf war man komplett unsortiert und der Gast konnte problemlos einschieben. Kurz darauf musste Mathis Büchter eine brenzlige Situation klären. Dann aber kam der SCU zurück ins Spiel. Nach einer Kopfballverlängerung von Niklas Krethen war Danny Matzdorf frei durch und fand mit seiner Flanke am langen Pfosten Marvin Syrstad, der zunächst am Pfosten scheiterte, aber dann im zweiten Versuch zum 2:2 einschoss. Nur wenig später hätte der FC Spich dann eine rote Karte sehen müssen. Niklas Krethen hatte den Ball erobert und wurde vom Spicher Verteidiger 20 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht. Da der Spicher der sogenannte letzte Mann war und Krethen sonst freie Bahn gehabt hätte, wäre für die Notbremse zweifelsohne die rote Karte notwendig gewesen. Leider entschied sich der Schiedsrichter für Gelb. So ging es in Gleichzahl weiter und nach 90 Minuten schließlich in die Verlängerung.
Dort mobilisierte der SCU weitere Kräfte, hatte nach einer Ecke eine weitere Chance auf dem Fuß. Im Gegenzug parierte Büchter einen Schuss von halbrechts. Erst ein Ballverlust in zentraler Position brachte die Gäste kurz vor dem Seitenwechsel der Verlängerung wieder in Front. Dies war mehr als ärgerlich, war der SCU doch über weite Strecken die bessere Mannschaft gewesen. Als dann in der 108. Minute ein Freistoß der Gäste seinen Weg zum 2:4 ins Ziel fand, schien das Spiel entschieden, zumal Adrian Hotel verletzt raus musste und man aufgrund mangelnder Wechselmöglichkeiten die letzten 12 Minuten in Unterzahl bestreiten musste. Doch selbst in Unterzahl steckte der SCU nicht auf. Selbst mit einem Mann weniger und in zusätzlicher Spielzeit legte man weiterhin eine wahnsinnige läuferische und kämpferische Einstellung an den Tag. Und das wurde belohnt. Nach einem Freistoß von Danny Matzdorf traf zunächst Christoph Hermanni zum Anschluss. Wenig später war nach einem langen Ball Torsten Stricker frei durch und schaffte tatsächlich noch den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. Mit unglaublicher Moral hatte man sich in Unterzahl noch ins Elfmeterschießen gerettet. Dort hatte man nun zwar nicht Elfer-Killer Fabio Milicki zur Verfügung, doch Vertreter Mathis Büchter stand ihm in Nichts nach und parierte ebenfalls einen Schuss vom Punkt. Da Simon Hillert, Niklas Krethen, Igor Weber und Christoph Hermanni allesamt verwandelten, konnte Torsten Stricker mit seinem erfolgreichen Elfmeter den Halbfinaleinzug pefekt machen. Nach dem Treffer brachen alle Dämme, die Freude über den verdienten Sieg riesengroß. Belohnung ist nun ein Halbfinale am 07.10. gegen den Mittelrheinligisten SV Siegburg 04. Egal wie die Partie dann ausgeht, es steht jetzt schon fest, dass man am Finaltag teilnehmen wird und die Chance hat sich für den Mittelrheinpokal zu qualifizieren. Zuletzt hatte man es 2010 ins Halbfinale und in den Mittelrheinpokal geschafft.

Aufstellung:
Mathis Büchter – Adrian Hotel, Arthur Ruppel (46. Lukas Einheuser), Christoph Hermanni, Marvin Syrstad – Simon Hillert, Linus Segschneider (69. Torsten Stricker), Danny Matzdorf, Igor Weber, Dario Schwarz (63. Enes Yilmaz) – Edon Klinaku (60. Niklas Krethen)

Tore:
1:0 E. Klinaku (9.)
1:1 (13.)
1:2 (53.)
2:2 M. Syrstad (69.)
2:3 (104.)
2:4 (108.)
3:4 C. Hermanni (113.)
4:4 T. Stricker (115.)

Im Elfmeterschießen:
5:4 S. Hillert
5:5
6:5 N. Krethen
M. Büchter hält
7:5 I. Weber
7:6
8:6 C. Hermanni
8:7
9:7 T. Stricker

SCU I: Zurück in der Erfolgsspur!

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Aufstiegsfavorit Neunkirchen/Seelscheid wollte man heute gegen den 1. FC Niederkassel unbedingt die ersten Punkte einfahren. Die Liste an Ausfällen war jedoch lang, sodass man froh war einen großen, auch in der Breite konkurrenzfähigen, Kader zu besitzen. Gegen die Gäste aus Niederkassel tat man sich jedoch schwer. Spielerische Glanzpunkte gab es selten. Die erste Großchance gehörte dabei auch den Gästen, als sie nach einem Fehlpass im Aufbauspiel allein vor Fabio Milicki auftauchten, dieser aber zu parieren wusste. Kurz vor der Pause wurde der SCU dann zunehmend gefährlicher. So lief Torsten Stricker nach Pass von Danny Matzdorf allein auf den Gästetorhüter zu, aber zog im Eins gegen Eins den Kürzeren. Dieses Schicksal erlitt wenige Minuten später auch Dario Schwarz, sodass es mit einem 0:0 in die Kabine ging. Nach dem Seitenwechsel begann der SCU wo er kurz vor der Pause aufgehört hatte und wurde offensiv zunehmend aktiver. Das Tor fiel dann aber auf der anderen Seite. Nach einem langen Ball versenkte Niederkassel den Ball zur Führung. Zum Glück hatte der SCU prompt die Antwort parat. Nach einem starken Dribbling von Igor Weber bediente dieser in der Mitte Danny Matzdorf, der nur eine Minute nach dem Rückstand zum Ausgleich über die Linie drückte. Der SCU drückte nun auf das zweite Tor. Schüsse von Niklas Krethen und Danny Matzdorf konnte der Niederkasseler Keeper parieren, bei einem weiteren Schuss von Krethen hatte er Glück, dass das Lattenkreuz mithalf. Letztendlich fiel der überfällige Treffer dann doch. Danny Matzdorf schaltete mit einem Einwurf schnell und Dario Schwarz nutzte die Unordnung um Igor Weber freizuspielen, der zum Führungstreffer einschob. Wenig später hätte Dario Schwarz erhöhen können, aber scheiterte am Niederkasseler Torhüter. Brisant wurde es, als Torsten Ballnus mit Rot den Platz verlassen musste. Der SCU musste die Führung nun über 20 Minuten in Unterzahl verteidigen, tat dies aber äußerst geschickt. Den Gästen fiel keine wirkliche Lösung ein, sodass es am Ende beim verdienten 2:1 Erfolg für den SCU blieb. So konnte man für das Kreispokal-Viertelfinale am Mittwoch gegen Spich noch einmal Selbstvertrauen tanken. In der Meisterschaft gastiert man dann Sonntag bei TuRa Oberdrees.

Aufstellung:
Fabio Milicki – Adrian Hotel, Arthur Ruppel, Lukas Einheuser, Bastian Rosauer (27. Torsten Ballnus) – Christoph Hermanni, Linus Segschneider, Danny Matzdorf (90. David Stüve), Igor Weber, Dario Schwarz (84. Nick Stöcker) – Torsten Stricker (50. Niklas Krethen)

Tore:
0:1 (51.)
1:1 D. Matzdorf (52.)
2:1 I. Weber (65.)

Bes. Vorkommnisse:
Rote Karte für T. Ballnus (67.)

SCU II: Serie weiter ausgebaut!

Mit zwei Siegen aus zwei Spielen war unsere 2. Mannschaft perfekt in die Saison gestartet und wollte nun gegen den VfR Marienfeld weiter nachlegen. Dass die Mannschaft in dieser Partie als Favorit ins Spiel ging, ist für die Jungs sicherlich eine neue Situation, aber kein Zufall. Trainer Christian Ennenbach konnte zuletzt immer eine hohe Trainingsbeteiligung verzeichnen, selbst wenn 3x die Woche trainiert wurde. Dementsprechend ist der Trainer mit dem bisherigen Saisonverlauf natürlich vollends zufrieden. Auch gegen den VfR Marienfeld war man aber wieder gefordert und das Spiel zeigte, dass man weiter jeden Tag mit 100% bei der Sache sein muss. Gegen einen guten Gegner war es vor allem im ersten Durchgang eine Partie auf Augenhöhe, in der beide Teams zwei Großchancen liegen ließen. Dies lag allen voran aber an den beiden Torhütern, die bei den Chancen stark reagierten und denen Trainer Christian Ennenbach ein Sonderkompliment aussprach. In der zweiten Hälfte übernahm der SCU mehr und mehr das Kommando, kontrollierte das Geschehen und ließ den Ball gut laufen. Leider verfiel man hier zu oft in das Muster mit langen Bällen zu operieren. Nichtsdestotrotz hatte der SCU das Spiel in der Hand und ging dann auch verdient in Führung. Mit einem wunderschönen Zauberfreistoß setzte René Markowis in seinem ersten Pflichtspieleinsatz nach seiner Verletzung ein Ausrufezeichen und brachte seine Farben in Führung. Danach wurden zahlreiche gute Gelegenheiten liegen gelassen, sodass man bis zur 80. Minute zittern musste. Dann aber setzte sich Marius Weber ganz stark gegen gleich drei Gegenspieler durch und hatte anschließend noch das Auge für René Markowis, der somit seinen zweiten Treffer markierte. Kurz vor dem Ende traf Marienfeld dann zwar noch einmal zum Anschluss, aber die letzten Minuten konnte man problemlos über die Zeit bringen und den dritten Sieg im dritten Spiel eintüten. Insgesamt war es ein verdienter Sieg, wenn auch die Gäste 4-5 Großchancen hatten, bei denen man auf Uckerather Seite nicht clever genug verteidigt hatte. Trainer Ennenbach will bei aller Kritik seine Spieler aber auch in Schutz nehmen. Das, was die teilweise sehr jungen Spieler in ihrer ersten Saison schon abliefern, überwiegt letztendlich deutlich. So ist es auch nicht verwunderlich, dass man mit der maximalen Punktausbeute in der Spitzengruppe der Kreisliga B mitmischt. Besonders erwähnenswert ist neben dem Comeback von Doppelpacker René Markowis auch die Rückkehr von Markus Wosch, der in den nächsten Spielen sicherlich für zusätzliche Torgefahr sorgen wird. Am liebsten schon beim nächsten Spiel gegen den TV Rott, was durch einen Heimreichttausch in Uckerath stattfinden wird.

Aufstellung:
Niklas Görres – Filip Schuster, Florian Fischer (87. Martin Küster), Arno Thomsen, Ben Blumenthal – Max Grünig, Wassilios Kenanides (55. Markus Wosch), Christian Jedruszek (71. Zardost Calisdirmak), David Stüve, René Markowis (81. Kevin Kohn) – Marius Weber

Tore:
1:0 R. Markowis (58.)
2:0 R. Markowis (80.)
2:1 (86.)